Trinkwasser - Kupfer oder Aluverbund

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rabotti schrieb:


      Ich höre leider verschiedene Meinungen auf meiner Baustelle.

      Das bleibt nicht aus. Neben Anforderungen durch die Qualität des Wassers und Vorgaben/Empfehlungen der Versorger, spielt immer auch ein bisschen Bauchgefühl mit. Es finden sich überall Argument für und gegen die verschiedenen Materialien.

      Ich bin ein Freund von Verbundrohren, einfach weil sie günstig und praktisch sind. Es gibt aber auch Menschen, die befürchten, dass Weichmacher in das Wasser wandern, oder behaupten, dass das Wasser einen anderen "Geschmack" hätte. Kann ich nicht nachvollziehen, aber letztendlich sollte sich jeder in seinem Haus auch wohl fühlen, und wenn er mit Verbundrohren unglücklich ist, dann eben Edelstahl (mein zweiter Favorit). Diese Rohre spielen preislich natürlich in einer anderen Liga, sowohl was den Materialpreis betrifft, als auch (in geringerem Maße) die Montage der Rohre.

      Bei CU muss man etwas genauer auf die Wasserqualität achten. Preislich kann man kaum noch einen Vorteil gegenüber Edelstahl erreichen.
    • Rabotti schrieb:

      die frage ist jetzt nur: wenn ein klempner ansonsten fast nur mit kupfer oder aluverbund rumhantiert.. "kann" er dann überhaupt edelstahl richtig verarbeiten?
      Die Verarbeitung Kupfer/Edelstahl ist so gut wie identisch. Man muss bei beiden die Verarbeitungsrichtlinien der Hersteller sowie die Trinkwasserverornung kennen.