12 qm mehr Sonnengarten oder kein Risiko bei Starkregen?

    • feelfree schrieb:

      Ich kenne Leute, die für alles andere als optimal für sie zugeschnittene Mietwohnungen wesentlich mehr Geld ausgeben, als sie für eine 100% Finanzierung so eines 08/15-Häuschens ausgeben müssten. Ich wüsste welchen Weg ich da nehmen würde.
      Das zeigt doch den ganzen Blödsinn Deiner Stoßrichtung!
      Eine 100 % (wohl eher 110% _Nebenkosten) Finanzierung ist wirtschaftlicher Unfug.
      So haben die Immobilenkrisen immer angefangen. Die Leute konnten oder wollten (Trennung) die Hütten nicht mehr abtragen und beim Verkauf haben sie nur 60 oder 70% der Finanzierungssumme bekommen. Rumms - der Kredit platzt.
      100% Finanzierung in Niedrigzinsphasen ist UNfug, weil da die Baukosten hoch sind und in Hochzinsphasen, weil es wenig Geld für die max. leistbare Rate gibt.

      Im Übrigen kann man auch mit Architekten preiswerte und sogar billge Häuser bauen.
      Sogar Erika 0815.

      Das Problem ist nur, das ein Architekt den Kunden nicht so langsam über den Tisch zieht, das er das als Nestwärme empfindet, sondern dem Kunden sagt, wo der Schuh überall drückt und bei echtem :pfusch: sich auch noch freizeichnen lassen wird.
      Augen zu und durch funzt also nicht.
      Und DAS stört die Leute. Die wollen die bunten Gewissenspillen für die "Wird schon gutgehen, die machen doch mit unserem Geld keinen Mist" Einstellung!
      Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen
    • R.B. schrieb:

      Wenn man nur irgendein Haus bauen möchte, Hauptsache Dach über'm Kopf, dann kann man mit Haus xy aus dem Katalog wohl etwas günstiger fahren. Grundriss 08/15 schmerzfrei auf's Grundstück gesetzt, fertig. Dann vielleicht noch beim Innenausbau Gewerke herausnehmen und mit Material aus der Bucht in DIY rein basteln, spart sicherlich auch noch ein paar Euro.

      Das Haus wird dadurch sicherlich billiger, im wahrsten Sinne des Wortes. Muss jeder selbst entscheiden, wo seine Schmerzgrenze liegt.
      Andererseits werden in Deutschland inzwischen häufig so extreme Ansprüche an Häuser gestellt - alleine wenn man mit einer normalen, funktionalen Standardausrüstung baut, kann man da schon viel Geld sparen. Es ist wie mit Autos - ein qualitativ hochwertiger Kleinwagen ist immer noch billiger als eine Minikiste eines "Premiumanbieters" - und die kann doch auch nicht viel mehr als von A nach B zu fahren. Manch einer ist mit seiner "selbstgebastelten" Hütte glücklicher, als jemand, der für viel Geld einen Tempel für's Ego gebaut hat.
      Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!
    • wenn es unbedingt haus Uschi4712 sein muss, dann werden eben grundstück und hausentwurf vergewaltigt, damit der vorkonfektionierte entwurf für ein ebenes gelände auch auf ein hanggrundstück scheinbar passt.
    • Rose24 schrieb:

      wenn man mit einer normalen, funktionalen Standardausrüstung baut,
      Wessen "normale funktional Standardausrüstung"?

      Die nach Definition von:
      Dieter Bohlen
      Familie Geissen
      Otto von Kohlen und Reibach
      Alfred Tetzlaf
      Adolf Tegtmeier
      Desiree Nick
      Judith Williams
      ......

      ???????

      Diese Standardausrüstung ist so ziemlich die undefinierteste Definition, die ich kenne!
      Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen
    • Ralf Dühlmeyer schrieb:

      Rose24 schrieb:

      wenn man mit einer normalen, funktionalen Standardausrüstung baut,
      Wessen "normale funktional Standardausrüstung"?
      ... damit meine ich z.B. Verzicht auf Extravaganzen wie extra teure Designer-Badausstattung, "normale" Bodenbeläge, möglicherweise Verzicht auf Rolläden, KWL, supergroße Fenster, Über-Eck-Verglasungen, Lufträume, Aufzüge bis in die Wohnung... halt alles, was man zum Leben nicht unbedingt braucht.

      Auch die Häuser selbst sind oft viel zu groß und über die Bedürfnisse der Nutzer hinaus geplant. Die wahre Kunst ist doch, ein kleines, funktionales Haus zu bauen, das ohne viel Aufwand auskommt. Groß kann jeder irgendwie - auch das kann man gut mit Autos vergleichen. Einen guten, funktionalen Kleinwagen zu bauen braucht viel mehr Hirnschmalz als ein Premiumfahrzeug mit überflüssigem Luxuskram auszustatten.
      Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!