Gas-Heizungsanlage tauschen - Empfehlung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gas-Heizungsanlage tauschen - Empfehlung?

      Hallo Forum,
      wir wollen nach 20 Jahren unsere Gasbrennwertheizung tauschen da diese immer reparaturintensiver wird.
      Wir hatten schon einige Heizungsbauer da und benötigen Hilfe bei der Auswahl (jeder preisst natürlich sein Produkt als das beste an...)

      In der Endauswahl stehen die V...... 200 W gegen b......s GB 172, hier sehen wir einen leichten Vorteil für V. wegen Edelstahlbrenner mit 10 Jahren Durchrostgarantie.Oder preislich nächte Stufe V.....300 W gegen B...... GB 192i. Wobei wir kein WLAN/Internet/Appsteuerung brauchen , die 300 W hat wohl die beste Modulation.

      Uns geht es hausptsächlich um eine robuste langlebige Anlage mit gutem Preis/Leistungsverhältniss.
      Gibt es hier Erfahrungswerte/Empfehlungen für oder gegen eine der genannten Anlagen ?

      Gruss
      Fam. Breitner

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von R.B. () aus folgendem Grund: Namen entschärft

    • Sorry, aber ich musste die Namensnennung entschärfen. Produktdiskussionen führen wir hier nicht, denn eine wirklich neutrale Bewertung ist so gut wie unmöglich.

      Ich denke die Fachleute wissen welche Thermen gemeint sind, und liefern noch ein paar Infos die Dir bei der Entscheidung helfen können.

      Vorab noch eine Frage. Ist die Heizlast bekannt? Ersatzweise der Gasverbrauch der letzten Jahre.
      Ich frage deswegen nach der Heizlast, weil es möglich wäre, dass der Modulationsbereich gar nicht so wichtig ist.
    • R.B. schrieb:



      Vorab noch eine Frage. Ist die Heizlast bekannt? Ersatzweise der Gasverbrauch der letzten Jahre.
      Danke, es geht mir nicht darum den einen oder anderen schlecht zu machen, nur um Erfahrungswerte der Steuerungen/Material Brenner, ggf. bekannte Kinderkrankheiten etc.

      Die letzten 4 Jahre konstant 18-20.000 KWH mit 4 Personen inkl WW (160L) . Mir wurden überwiegen die größeren Thermen (19KW) angeboten mit dem Hinweis man könne diese ja auch in der max. Leistung begrenzen. Das hat mich gewundert , bisher haben wir 15 KW Nennleistung mit 18 KW Wassererwärmungsleistung.
    • Sanierung16 schrieb:

      R.B. schrieb:

      Vorab noch eine Frage. Ist die Heizlast bekannt? Ersatzweise der Gasverbrauch der letzten Jahre.
      Die letzten 4 Jahre konstant 18-20.000 KWH mit 4 Personen inkl WW (160L) . Mir wurden überwiegen die größeren Thermen (19KW) angeboten mit dem Hinweis man könne diese ja auch in der max. Leistung begrenzen. Das hat mich gewundert , bisher haben wir 15 KW Nennleistung mit 18 KW Wassererwärmungsleistung.

      Dann liegt die Heizlast wohl unter 10kW, vermutlich um die 7-8kW. Genaueres könnte man durch eine Heizlastermittlung nach EN12831 erfahren. Für die Dimensionierung des Wärmeerzeugers ist das jetzt aber nicht so kritisch, da es dabei auf 1kW mehr oder weniger sowieso nicht ankommt. Man sollte halt nicht zu sehr überdimensionieren, da es sonst sehr schwierig wird, die Therme an die Anlage anzupassen.

      Gehen wir mal von 8kW aus, dann wären das während der Übergangszeit um die 4kW. Eine Therme die auf 1kW runter modulieren kann ist daher nicht unbedingt nötig.

      Was bevorzugt Dein Heizungsbauer? Es könnte sinnvoll sein ein Gerät zu nehmen, für das er auch den Service liefern kann. Jeder hat da so seine Favoriten.

      Die 200W zum Beispiel wäre sowohl in der 12/13kW als auch in der 18/19kW Version einsetzbar. Die erste Version liefert 16kW WW Betrieb, die zweite etwa 17kW. Beide haben eine untere Modulationsgrenze von etwa 2,5kW, was unter den o.g. 4kW liegt. Für den kleinen WW Speicher ist die Leistung auch ausreichend. Beide brauchen grob 30 Minuten um den kleinen Speicher voll durchzuladen.

      Es ist korrekt, dass man bei der 18/19kW Variante die Heizleistung begrenzen könnte. An sich verhalten sich beide Varianten ziemlich ähnlich, bei der größeren ist auch der Modulationsbereich größer, und dadurch das Regeln auf die Heizleistung bei kleinen Differenzen ein bisschen nervöser. Wenn die o.g. Abschätzung der Heizlast korrekt ist, dann würde aber das 12/13kW Modell besser passen. Nachteile sehe ich jetzt keine.

      Die 172er würde als 14kW Variante auch passen. Sie hat dann 15kW WW Leistung, auch das würde ausreichen. Dieses Modell lässt sich auch in der Heizleistung einstellen.

      Ich würde mir mal die Bedienung beider Geräte genauer anschauen, denn das ist ja die Schnittstelle mit der man als Betreiber zu tun hat. Vielleicht liegt einem der Umgang mit dem einen Regler eher als mit dem anderen.
    • Ich selber hab die 300w. Die 11 und die 19 kW Varianten sind wirklich identisch und rein über Software begrenzt. Wenn ich mich recht entsinne, ist sogar die WW Leistung gleich mit 16 kW.
      Die Modulation nach unten ist nett in der Übergangszeit, weil es die Laufzeiten deutlich erhöht, bzgl Verbrauch macht das aber nur wenige % aus im Vergleich zur 200w (hatte ich den ersten Winter im Neubau)
    • Was mir bei der 300w z.b. fehlt, ist ein dedizierter "WW Knopf", mit dem man einfach eine WW Bereitung aus der Reihe starten kann. Bei der Vitotronic muss man da umständlich ins Menü und Zeiten ändern und danach wieder zurückstellen.
      Keine Ahnung ob das die Bu.... kann, ich glaube bei Wo... gabs das...


      ---------- 19. Januar 2017, 14:37 ----------

      ach ja...und wenn 200w eben aufpassen, dass man ein aktuelles Modell bekommt wg. Pumpe und Modulation
    • Ein Tip von mir...

      Wenn du also eine GB 172 willst,sollte es ein Heizungsbauer sein,der mit diesen Hersteller Erfahrung hat.
      Er wird dir auch deine V.... installieren können,nur könnte es sein,das er etwas länger braucht um sich da zurecht zu finden.

      Die GB 172 haben wir auch.
      Leicht zu bedienen und bis jetzt hatten wir nur ein kleines Problem.
      Der Außenfühler war nach ca. 2 Jahre defekt
      Kundenservice von Bu.... finde ich auch gut.