Bad-Dilemma

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hm ich wollte das Thema Sitzbank für die Kinder aufgreifen: Wir haben selbst 2 Jungs 5,5 + 2.5 Jahre. Als die beiden noch Babys waren gab es ein Gestell mit Plastikwanne drin in der Dusche. Wir konnten die Kids duschen ohne selbst nass zu werden und es war Rückenschonend. Jetzt duscht der große alleine und der kleine Bruder meist mit Mama oder Papa.
    Ich kenne meine Jungs und eine Sitzbank wäre viiìiel zu gefährlich weil jeder nur quatsch macht beim Duschen oder so verdreckt sind das der Sand selbst in der tiefsten Ritze steckt
    Daher würde für mich das Argument Sitzbank für die Kinder nicht zählen.

    Viele Grüße M.
  • die letzte Variante gefällt mir auch nicht - war nur ein Versuch :)
    Bei der ursprünglichen Variante waren WC und Waschbecken vertauscht. Im Großen und Ganzen wie Variante 2.
    Die Sitzbank könnte man "entfernbar" machen und bei nicht Gebrauch entfernen. Die Duschlänge lässt es zu.
    Man könnte versuchen eine Zwischenlösung bei Variante2 und Variante3 zu finden.


    Was meint ihr zu dieser Variante?

    In der Dusche ist jetzt etwas mehr licht dafür Probleme mit Spiegel auch die Unterkonstruktion für Waschbecken ist etwas aufwendiger.

  • aladini schrieb:

    die letzte Variante gefällt mir auch nicht - war nur ein Versuch :)
    Bei der ursprünglichen Variante waren WC und Waschbecken vertauscht. Im Großen und Ganzen wie Variante 2.
    Die Sitzbank könnte man "entfernbar" machen und bei nicht Gebrauch entfernen. Die Duschlänge lässt es zu.
    Man könnte versuchen eine Zwischenlösung bei Variante2 und Variante3 zu finden.


    Was meint ihr zu dieser Variante?

    In der Dusche ist jetzt etwas mehr licht dafür Probleme mit Spiegel auch die Unterkonstruktion für Waschbecken ist etwas aufwendiger.

    Wenn du schon fragen musst wie die Meinung zu der Variante ist, kann es ja schon nicht Optimal für dich sein.

    Bei der Variante ist Türe Abschließen auch Pflicht. Was sagt denn euer Architekt? Hat der keine anderen Vorschläge?

    Ich würde es ja so machen wie schon in [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.] beschrieben. Und wenn es keine Duschkabine sein soll, dann würde ich Trennwand 1,20 m oder so hoch, und dann Glastrennwand darauf.
    Denke nach wie vor das eine Raumhohe Trennwand hier nicht hineinpasst, aber ist nur eine Laienhafte Meinung.
  • für mich schaut das immer noch, wie ein bestand aus,
    aber nicht wie ein neubau.

    schieb doch mal das fenster, (das echt üppig ist, für diese nasszelle)
    in richtung waschbecken hoch.

    im badezimmer lagert man auch gerne mal handtücher, duschzeug
    und so. dafür ist der türanschlagstummel wenig geeignet.
  • Das Schieben von Fester ist leider nicht möglich, da an Haus L- Garage angebaut ist und das Haus steht.
    Der Raum muss so bleiben, nur Innen kann man ändern. Mein "Architekt" ist für Variante 2, sie meint, es ist das Optimum für diese Situation..
    Bessere Möglichkeiten bieten sich, wenn auf die Dusche verzichtet wird. Aber 5,5m² nur für WC?!!....
  • Vorschlag Variante 2 die Abmauerung nur bis kurz über WT und die Dusche an der Seite als Spiegelglas ausführen. Gibt es von den großen Markenanbietern sogar als teildurchlässig oder nur teilverspiegelt. Ist allerdings nicht ganz billig, da Sonderausführung. Bei kleinen Bädern sollte man überlegen die Tür auf nach außen öffnend umzubauen (wenn möglich)
    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.
  • Rudolf R. schrieb:

    Vorschlag Variante 2 die Abmauerung nur bis kurz über WT und die Dusche an der Seite als Spiegelglas ausführen. Gibt es von den großen Markenanbietern sogar als teildurchlässig oder nur teilverspiegelt. Ist allerdings nicht ganz billig, da Sonderausführung. Bei kleinen Bädern sollte man überlegen die Tür auf nach außen öffnend umzubauen (wenn möglich)
    das ist schon in Variante 4, nur nicht mit Spiegelglas :) Das wird wirklich sehr teuer :)
  • Dacht ich es mir doch: Gäste WC, vermutlich im EG. Die Dusche ist dafür gedacht, schmutzstarrende oder zurzeit schneestarrende Kids aufzunehmen, oder? GIbt doch so Duschhocker oder sowas. Die Zeit, wo Kinder sowas brauchen ist ja doch sehr begrenzt. Weiterhin würde ich in einem solchen Minibad möglichst auf weitere Raumtrennungen verzichten, zumindest wenn sie höher sind. Schlagt mich jetzt nicht, aber ein Duschvorhang kann da auch von Nutzen sein, die Fliesen gen Schwelle etwas ansteigen lassen, gesamte Fläche mit Abdichtung versehen.

    Wenn möglich sogar auf kleinere Raumtrennungen verzichten, dann hat man allgemein mehr Bewegungsfreiheit. Oft muss man einem kleiner Kind noch beim Ausziehen helfen etc. Wenn der WC Deckel beim mal Duschen nass wird, ist das auch kein Problem bzw. da reicht ja auch ein Duschvorhang.

    Die Varianten wird ich mir nochmal genauer angucken, so recht eine gute Idee will mir da auch nicht raus.
    Nothing is forever, except death, taxes and bad design
  • aladini schrieb:


    Was meint ihr zu dieser Variante?

    In der Dusche ist jetzt etwas mehr licht dafür Probleme mit Spiegel auch die Unterkonstruktion für Waschbecken ist etwas aufwendiger.



    Warum drehst Du die Dusche nicht rechts oben in die Ecke, und dann links daneben das Waschbecken? Zugang zur Dusche von der WC Seite aus.

    Wenn es sich sowieso nur um ein Gäste-WC handelt, und die Dusche vermutlich nur alle Schaltjahre benutzt wird, dann würde ich auf Spielereien wie Sitzbank verzichten, und die Abmessungen der Dusche auf das notwendigste reduzieren. Es muss ja nicht 1,20m x 1m sein. Dann wird die Dusche eben 1m x 1m oder evtl. noch kleiner. Die gesparten 20cm kommen dann dem Waschbecken zugute.
  • Anda schrieb:

    Dacht ich es mir doch: Gäste WC, vermutlich im EG. Die Dusche ist dafür gedacht, schmutzstarrende oder zurzeit schneestarrende Kids aufzunehmen, oder? GIbt doch so Duschhocker oder sowas. Die Zeit, wo Kinder sowas brauchen ist ja doch sehr begrenzt. Weiterhin würde ich in einem solchen Minibad möglichst auf weitere Raumtrennungen verzichten, zumindest wenn sie höher sind. Schlagt mich jetzt nicht, aber ein Duschvorhang kann da auch von Nutzen sein, die Fliesen gen Schwelle etwas ansteigen lassen, gesamte Fläche mit Abdichtung versehen.

    Wenn möglich sogar auf kleinere Raumtrennungen verzichten, dann hat man allgemein mehr Bewegungsfreiheit. Oft muss man einem kleiner Kind noch beim Ausziehen helfen etc. Wenn der WC Deckel beim mal Duschen nass wird, ist das auch kein Problem bzw. da reicht ja auch ein Duschvorhang.

    Die Varianten wird ich mir nochmal genauer angucken, so recht eine gute Idee will mir da auch nicht raus.
    Hi Anda,
    du sprichst mir aus der Seele, ich wollte es auch komplett ohne Raumabtrennungen. Nur meine zweite Hälfte ist strikt dagegen. Sie meint, dass von Wasserspritzen überall die Kalk-Flecken bleiben oder WC-Deckel nass ist und sie immer dann immer putzen darf.
    Sitzbank werden wir möglich modular machen und wenn es doch nicht benötigt wird, entfernen.
  • Nööö, passiert nicht so dolle. Kannst Deine bessere Hälfte beruhigen. Bzw. mein Einwand wäre zusätzlich dass sie dann die Abtrennungen putzen darf. Ist nervig!!! Die sind ja meist transparent und prädestiniert für Kalkflecken. Ich bin echt nich besonders glücklich mit der meinigen, denn das Ding halbwegs sauber zu halten erfordert Arbeit.
    Nothing is forever, except death, taxes and bad design
  • aladini schrieb:

    Sitzbank werden wir möglich modular machen und wenn es doch nicht benötigt wird, entfernen.


    Wenn Du so an der Sitzbank hängst, dann erzähle doch bitte, was dafür der Hintergrund ist. Wozu brauchst Du eine "Sitzbank" in der Dusche in einem Gäste WC?, wobei man dieses kleine Ding nicht einmal als richtige Sitzbank bezeichnen kann, das ist eher ein Unfallrisiko als eine Sitzbank.
    Gibt es einen Grund für die Sitzbank, dann müsste man sich darüber Gedanken machen, aber unter Umständen macht man sich das Leben auch nur unnötig kompliziert.
  • Sodele, Bilder von unseren Bädern gemacht, Maße absolut identisch. Nur Einrichtung verschieden. Evtl hilfts.

    Bad EG in Winternutzung

    Bad OG gleicher Blickwinkel


    Bad EG

    Bad OG


    ---------- 20. Januar 2017, 12:19 ----------

    Ich mag das untere Bad viel lieber, nicht nur wegen der Farbe, sondern auch weil man darin Bewegungsfreiheit hat. Zum Putzen absolut einfach und unspektakulär. Und wir haben hier Betonwasser...
    Nothing is forever, except death, taxes and bad design
  • So mal als Laie in der Badplanung und aktiver Nutzer von solchen:

    Anschlüsse egal? wurde bisher auch alles hin und her geschoben.

    Zur letzten Variante: Dusche bleibt in der Ecke max. 90/90 rechts daneben Glastrennwand daneben WC, Waschbecken dahin, wo jetzt das WC ist.
    Hauptnutzung: WC und Waschbecken - Platz, keine Tür im Nacken, Spiegel Ablage funktioniert.
    Dusche nur gelegentliche Nutzung. bekommt vorne: nix, Glasschiebe-/Falttüre, textiler Vorhang, Thema wird ausgesessen...
    Nachdenken kostet extra!
  • Nun sehe ich selber, dass unser Wunsch nach möglichst größer Dusche nicht in realisiert werde kann und wir wir von diesem langsam verabschieden sollen. Auch die Bank in der Dusche fällt weg.
    Ich habe jetzt mit Berücksichtigung von Vorschlägen Ralf, Anda, Pemu und elTorito nun 2 weitere Bad-Varianten (und vielen Dank Anda für die Bilder, die Bäder schauen echt schön aus!)

    Bei beiden Varianten ist Glas-Abtrennung optional und kann weggelassen werden.

    Variante 5:
    - WC und WB getauscht, da es öfter benutzt wird, kürzere weg ist
    - Die Entwässerung muss über 30cm höhen Vorbau realisiert werden.
    - Bedenken, dass beim Duchen Wasserspritzen aufs Fenster kommen

    Variante 6:
    - kein Problem mit dem Fenster
    - Dusche ist relativ groß, braucht aber von beiden Seiten Glas oder nicht..
    - Entwässerung von WC geht nicht - Kernbohrung muss gemacht

    MMN ist die Variante 6 etwas besser als 5, da auch evtl. aber wirklich evtl. ein Duschhocker reinpasst. Auch Beleuchtung der Dusche ist in diesem Fall optimal.

    Nun was würdet ihr dazu sagen?

  • Wegen dem Entwässerungsproblem Variante 5 mit einer schönen Rahmenlosen Glasduschabtrennung.

    Es ist schon seltsame wir hatten früher etliche Beschwerden über undichte Rahmenlose Duschabtrennungen, ein kleiner Wasserfleck davor war ein Riesenproblem...... und hier liest man es geht auch völlig ohne...... :thumbsup:
    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.
  • Langsam geht´s voran. Ich würde halt immer im Hinterkopf behalten, dass es sich um ein Gäste WC handelt. Mein Hauptbad wollte ich unter solchen engen Verhältnissen nicht einrichten, aber hier ist es möglich Kompromisse einzugehen.
    Nebenbei bemerkt, mir ist immer noch nicht klar, wozu man in der Dusche eines Gäste WCs einen Duschhocker braucht. Die kleine Duschwanne ist also mehr als ausreichend.
  • R.B. schrieb:

    Langsam geht´s voran. Ich würde halt immer im Hinterkopf behalten, dass es sich um ein Gäste WC handelt. Mein Hauptbad wollte ich unter solchen engen Verhältnissen nicht einrichten, aber hier ist es möglich Kompromisse einzugehen.
    Nebenbei bemerkt, mir ist immer noch nicht klar, wozu man in der Dusche eines Gäste WCs einen Duschhocker braucht. Die kleine Duschwanne ist also mehr als ausreichend.
    Für ein Gäste WC reicht eigentlich auch 80 x 80, wir haben im Gäste WC eine 80er Viertelkreisdusche, wenn man kein 120kg Mann ist kann man darin auch duschen.
    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.
  • Benutzer online 1

    1 Besucher