Kauf eines REH's mit gemeinsamen Miet -Flüssiggastank

    • Kauf eines REH's mit gemeinsamen Miet -Flüssiggastank

      Hallo,


      wir kaufen ein REH und erfahren jetzt, dass die 17 REH's über 3 Miet-Flüssiggastank versorgt werden. Die Tanks stehen in der Nähe von den Häusern. In meinem Garten steht nichts. Im Notarvertrag steht keine Miet/Pacht-Verhältnisse. Die Häuser sind real geteilt und haben ihre eigene Grundstücke. Jedoch sind die Tanks auf einer WEG Fläche, die allen gehören.

      Ich habe jetzt die Konditionen bzw. ein Vertrag mit der Laufzeit von einem Jahr von der Firma Sch... erhalten. Sie wollen im PLZ Gebiet 71xxx.. pro KWH 0,1128 € brutto haben. So wie ich verstehe, macht das 0,75€ pro Liter und es ist aktuell teuer, zusätzlich zahlt man 13€ Tank-Miete. Ich habe die Firma angerufen und erfahren, dass alle Häuser seit 20 Jahren durch Sch.. versorgt werden. So genannter Knebbelvertrag also?

      Das REH, welches ich kaufe, ist von der nächsten fahrbaren Strasse bzw. von meinem Stellplatz ca. 50 bis 75 Meter entfernt. Welche Möglichkeiten habe ich sonst?

      Kann ich ein Tank kaufen und im Garten aufstellen lassen? Kann überhaupt eine Firma durch diese Entfernung diesen Tank befüllen?




      Danke und Grüße,
      Etheral
    • Kommst Du aus dem Vertrag raus? Mit dem Kauf des REH übernimmst Du ja auch Pflichten.

      Wenn ja, dann könnte man schauen ob ein eigener Tank auf Deinem Grundstück zulässig wäre und ob man dort überhaupt einen Tank unterbringen kann (Abstände zu Gebäude etc.). Soll das ein Erdtank werden, dann treibt das die Kosten aber deutlich in die Höhe.

      Verbrauchsdaten der letzten Jahre wären hilfreich um die Tankgröße zu ermitteln. Zudem sollte vorher geprüft werden, wie der Tank befüllt werden soll, also Zugangsmöglichkeit (en) für ein Tankfahrzeug. Die 75m sind sehr viel, ich kenne es so, dass vom Tankfahrzeug bis zu 25m oder 30m überbrückt werden können. Alles weitere kostet dann Aufpreis.

      Ist das alles dann im grünen Bereich, dann kann man sich um die Details kümmern.


      ---------- 28. Dezember 2016, 12:31 ----------

      Denke auch an Wartungskosten und die regelmäßigen Überprüfungen die dann notwendig sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von R.B. ()

    • Das mit Pflichten werde ich demnächst nachfragen. Der Garten ist nicht so groß und ich glaube da würde nur ein Erdtank Sinn machen. Ohne Grabarbeiten kommt man glaub ich auf 2000€ Kosten für ein 2700 liter /1,2 Ton Tank (Anschluss, Lieferung etc). Die Reichweite von der Strasse ist aber ein richtiges Problem.


      Was für Alternativen habe ich sonst? Kriegt man da kein Erdgas Anschluss oder sowas? Kann man irgendwo im Internet nachschauen, ob ein Anschluss möglich wäre?


      Der Preis pro KWH 0,1128 € brutto ist doch teuer oder?
    • - Erdgasanschluss-> Stadtwerke anrufen. Kann aber ganz schön teuer werden.
      - Wie alt ist die Heizungsanlage? Gäbe ja noch andere Möglochkeiten.
      - Wie alt ist das RH?
      - REH= Reihenendhaus=nur 1 Nachbar?


      ---------- 28. Dezember 2016, 14:22 ----------

      Noch ne Frage: Was sagt der Energieausweis? ( Bedarf oder Verbrauch?)


      ---------- 28. Dezember 2016, 14:23 ----------

      Noch ne Frage: Wurde schon was energetisch modernisiert?
      Nothing is forever, except death, taxes and bad design
    • etheral schrieb:

      Der Preis pro KWH 0,1128 € brutto ist doch teuer oder?
      Ob das jetzt für Flüssiggas teuer ist weiß ich nicht.
      Ich bin mir trotzdem ziemlich sicher: Wenn es eine Alternative gibt, dann hat sie mindestens einer der 16 Nachbarn schon. Wenn diese Alternative sogar gut ist, dann dürfte bereits die Mehrheit der Nachbarn darauf zurückgegriffen haben. Hast Du mit denen schon mal gesprochen?
    • Anda schrieb:

      - Erdgasanschluss-> Stadtwerke anrufen. Kann aber ganz schön teuer werden.
      - Wie alt ist die Heizungsanlage? Gäbe ja noch andere Möglochkeiten.
      - Wie alt ist das RH?
      - REH= Reihenendhaus=nur 1 Nachbar?


      ---------- 28. Dezember 2016, 14:22 ----------

      Noch ne Frage: Was sagt der Energieausweis? ( Bedarf oder Verbrauch?)


      ---------- 28. Dezember 2016, 14:23 ----------

      Noch ne Frage: Wurde schon was energetisch modernisiert?
      Heizungsanlage ist von 1999 und befindet sich im Dachgeschoss , wobei die Leitungen und Warmwasserspeicher vor einem Jahr alle erneuert worden sind. Nur Heizkessel ist noch vom Baujahr 1999.
      Das Haus ist auch vom Baujahr 1999 und nur 1 Nachbar, das heisst es ist ein Endhaus.

      Energieausweis (Endenergie-Bedarf) sagt 115 kw bestehend aus 88,2 heizung + 27,6 warmwasser

      Unter Primärenergiebedarf " Gesamt Energieeffizienz" steht 133, kWh /qm


      Es gibt noch ein Kamin im Haus und die Möglichkeit Wohnbereich über Kamin zu heizen, wobei ich das noch nicht getestet habe.
    • 2000,- € ist zu knapp gerechnet. Mit Anlieferung, Einbau, Überprüfung kommst Du sicherlich in Richtung 3.000,-€, dazu dann noch Erdarbeiten, Sand, Einführung in's Haus, verbinden mit der alten Anlage, bis alles betriebsbereit ist, würde ich mal mit 4T€aufwärts rechnen. Können schnell auch 5T€ werden, Bodenverhältnisse spielen ja auch eine Rolle.

      Das fängt ja schon mit der Anlieferung an. Wie soll die Firma das Teil mit 1to von der Straße zum Einbauort bringen? Geht nicht gibt's nicht, aber das alles kostet Geld.
      Selbst das Loch, grob 5m lang, 2m breit und 2m tief gibt es nicht gratis. Für die Abnahme könnte es passieren, dass selbst das Loch durch einen Fachbetrieb erstellt werden muss.

      Dann kannst Du das Loch nicht einfach irgendwo auf dem Grundstück buddeln lassen.

      Tja, und welche Tankgröße sinnvoll ist, das steht auch noch in den Sternen. Es macht ja keinen Sinn, wenn später alle paar Monate zum gerade aktuellen Preis nachgetankt werden muss.
      Je nach Heizlast solltest Du gut 20.000 bis 30.000kWh lagern können. Also irgendwas um die 2to.


      ---------- 28. Dezember 2016, 14:53 ----------

      etheral schrieb:

      Der Preis pro KWH 0,1128 € brutto ist doch teuer oder?
      Der Preis erscheint mir sehr hoch, was aber bei gemieteten Tanks nicht so selten ist.

      Bei uns liegt Flüssiggas bei umgerechnet 7 bis 8Ct./ kWh . Je nach Lieferort, Liefermenge usw.

      Bei Preisvergleichen genau auf die Einheit schauen, ob Liter oder kg, und was an Aufpreisen hinzukommt, Menge, und Entfernung der Tanks zum Tankfahrzeug.
    • Für mich gibts da ein paar Fragen:
      1) Lässt das Baurecht BaWü und der B-Plan so eine Aufstellung überhaupt zu.
      2) Wem gehören die Leitungen vom Tank zum Haus? Wie ist deren Unterhalt geregelt. - SPrich - musst Du mit blechen, selbst wenn Du einen eigenen Tank hast.
      3) Welche Bodenverhältnisse liegen vor? Nicht das ein leerer Tank bei hohem Grundwasserstand eine "Maulwurfshügel" in Deinem Garten aufwirft.
      4) Kommst Du aus dem Vertrag mit dem Versorger überhaupt heraus? Wenn ja, mit welchen Folgen? Steigende Kosten für Deine Nachbarn? Die werden sich bedanken.
      5) Rechnet sich der eigene Tank überhaupt? Preis, Unterhaltung, Leitungen, Gas, Kosten Füllweg, Mindermengenaufpreis bei so einem Minitank
      6) Gibt es Alternativen? Propan in Flaschen?
      Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen
    • Ich glaube auch alleine aufgrund der Entfernung wird es mit der eigenen Tank sehr schwierig.

      Wie ist es mit SolarAnlage? Das Haus hat ein Sattel-Dach.

      Solar-Anlage nur mit Warmwasserunterstützung kostet so wie ich vom Netz verstehe ungefähr 5000€?

      Da meine Frau unendlich lange duscht :D , könnte vielleicht so eine Maßnahme uns noch etwas erleichtern?
    • etheral schrieb:

      ......könnte vielleicht so eine Maßnahme uns noch etwas erleichtern?
      Sie wird auf jeden Fall Euren Geldbeutel erleichtern.

      Man müsste nun Euer Nutzerverhalten analysieren und könnte dann eine Anlage planen. Ich schätze mal ganz grob ein Einsparpotenzial um die 200,-€ pro Jahr, je nach Energiepreis +- 50,- €.

      Da müsste Deine Frau schon sehr sehr sehr lange duschen, und natürlich vorzugsweise dann, wenn die Sonne scheint.

      Im EFH Bereich kann man Solarthermie nur schwer amortisieren.
    • Ich weis ja nicht wie das bei euch läuft , bei uns ist das Gasliefergebiet aufgeteilt , Quasie illegale Kartellbildung , selbst wenn du deinen eigenen Tank hast , kann es dann immernoch so sein, das Du das Gas trotzdem von dem jetzigen Lieferanten kaufen musst . Bitte das zuallererst prüfen ! Gas in Flaschen , eine dumme Idee, geht zwar , aber mit sicherheit noch teurer , und nur als Notlösung anzusehen .Es gibt wohl Tanks , da kann man eine Prophangasflasche als Notlösung anschließen , das wird aber bei deinem Leitungssystem aktuell nicht gehen.
      Ich pers hätte die Immobilie nicht gekauft , weil Du musst ja jetzt alles 50-75m schleppen oder mit der Schubkarre fahren , für mich ein nogo . Aber lassen wir das , Du wirst gute Gründe dafür gehabt haben .
      Vermutlich wirst Du diese Bittere Pille schlucken müssen , aber man kann ja mit Solarthermie ein bissel einsparen ,
      oder PV Strom verheizen , was imho mehr sinn macht . was will man denn im Sommer mit unendlich viel kochendem Wasser anfangen ?
      Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein
    • Pincho schrieb:

      Hier ist doch die Rede von Flüssiggas oder Erdgas.
      Wenn du den Tank gekauft hast,kannst du dein Gas beziehen von wehm du willst.
      Das ist eben bei uns nicht so einfach , du kannst bei uns anrufen wen du willst, da bekommst Du dann gesagt, dahin fahren wir nicht ( das ist nicht unser Liefergebiet ).
      Das habe ich so schon von mehreren gehört.
      Aber da gibt es ja noch die 50-75m Wegstrecke , so einen Langen Schlauch wird kein GasLKW haben .
      Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein
    • Anda schrieb:

      Wenn ich etheral richtig verstehe, gehts darum, möglichst viel vom teuren Flüssiggas zu sparen und dafür in eine Solaranlage zu investieren?

      Genau so ist es! Ich möchte mich von einer Firma nicht abzocken lassen und mir Alternativen schaffen! Wären wir nicht im Internet Zeitalter und hatte keine Ahnung, würde mich das sogar net mal stören :)

      R.B. schrieb:

      etheral schrieb:

      ......könnte vielleicht so eine Maßnahme uns noch etwas erleichtern?
      Sie wird auf jeden Fall Euren Geldbeutel erleichtern.
      Man müsste nun Euer Nutzerverhalten analysieren und könnte dann eine Anlage planen. Ich schätze mal ganz grob ein Einsparpotenzial um die 200,-€ pro Jahr, je nach Energiepreis +- 50,- €.

      Da müsste Deine Frau schon sehr sehr sehr lange duschen, und natürlich vorzugsweise dann, wenn die Sonne scheint.

      Im EFH Bereich kann man Solarthermie nur schwer amortisieren.

      Aktuell habe ich 5000€ noch Budget außerhalb Reserven, was ich noch investieren könnte und überlege, ob ich damit was machen kann. Wir sind im Sommer definitv nicht mal in Deutschland. Mindestens 6 Wochen sind wir im Ausland. K.a. ob da PV auch sinnvoll ist.


      Pincho schrieb:

      75 cent ist aber sehr teuer.
      Deshalb habe ich mir selber einen gekauft.
      Und kann preise vergleichen.

      Dein Gas zum Heizen,ist teurer als mein Gas fürs Auto
      Deshalb suche ich weitere Möglichkeiten. Eventuell wäre es einfacher eine alternative Lösung zu realisieren ohne mit denen zu unterschreiben.


      AndyG schrieb:

      Ich weis ja nicht wie das bei euch läuft , bei uns ist das Gasliefergebiet aufgeteilt , Quasie illegale Kartellbildung , selbst wenn du deinen eigenen Tank hast , kann es dann immernoch so sein, das Du das Gas trotzdem von dem jetzigen Lieferanten kaufen musst . Bitte das zuallererst prüfen ! Gas in Flaschen , eine dumme Idee, geht zwar , aber mit sicherheit noch teurer , und nur als Notlösung anzusehen .Es gibt wohl Tanks , da kann man eine Prophangasflasche als Notlösung anschließen , das wird aber bei deinem Leitungssystem aktuell nicht gehen.
      Ich pers hätte die Immobilie nicht gekauft , weil Du musst ja jetzt alles 50-75m schleppen oder mit der Schubkarre fahren , für mich ein nogo . Aber lassen wir das , Du wirst gute Gründe dafür gehabt haben .
      Vermutlich wirst Du diese Bittere Pille schlucken müssen , aber man kann ja mit Solarthermie ein bissel einsparen ,
      oder PV Strom verheizen , was imho mehr sinn macht . was will man denn im Sommer mit unendlich viel kochendem Wasser anfangen ?

      Laut Google Maps ist die Distanz 27 Meter. Ich hab es mit 50-75 m vielleicht etwas überschätzt. Auf jeden Fall fahre ich bis zur Arbeit nur 9 km und das ist im Raum Stuttgart absolut Luxus:) Es kann leider nicht alles perfekt sein.

      AndyG schrieb:

      Pincho schrieb:

      Hier ist doch die Rede von Flüssiggas oder Erdgas.
      Wenn du den Tank gekauft hast,kannst du dein Gas beziehen von wehm du willst.
      Das ist eben bei uns nicht so einfach , du kannst bei uns anrufen wen du willst, da bekommst Du dann gesagt, dahin fahren wir nicht ( das ist nicht unser Liefergebiet ).Das habe ich so schon von mehreren gehört.
      Aber da gibt es ja noch die 50-75m Wegstrecke , so einen Langen Schlauch wird kein GasLKW haben .

      Also laut google Maps ist es 27 meter bis zur Haustür /Vorrgarten + 5 Meter bis zu Garten. Also insgesamgt 35 bis 40 Meter bis zum Hintergarten.. K.a. wie genau google Maps eine Distanz berechnen kann.
    • AndyG schrieb:

      Gas in Flaschen , eine dumme Idee, geht zwar , aber mit sicherheit noch teurer
      0,1128€/ kWh bezahlt der TE.
      Ich beziehe Propan in der 11kg Flasche für 1,32€/kg (ohne weitere Kosten), was ca. 0,095€/ kWh entsprechen dürfte..
      Also nicht zwangsweise teurer.
      Aber lästig.


      etheral schrieb:

      K.a. wie genau google Maps eine Distanz berechnen kann.
      sehr genau. Hast du eine Router berechnet oder eine Strecke gemessen?
    • Etheral: In Bayern gibts vom Landesvermessungsamt Karten, wo man recht gut Strecken messen kann. Schau mal, obs da auch was in BW gibt ( die BW App ist Mist im Vergleich zur BY, aber das muss nichts heissen.)

      Heisst also, die Heizung ist 18 Jährchen alt, da kann man schon über Alternativen nachdenken
      Nothing is forever, except death, taxes and bad design

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Anda ()

    • Wenn ihr im Sommer eh kaum Daheim seid bringt Solarthermie nicht den gewünschten effekt, zumal man immerwieder liest das eine solche Anlage sich nicht in 20 Jahren rechnet.

      Wie wäre es mit einem Pelletofen der den Speicher aufheißt?, ich denk an diese dinger mit Wassertasche.
      Da lese ich mich grade ein wenig ein was es so gibt. Ein Nachbar brachte uns drauf.

      Ansich nicht so verkehrt, je nach Ofen gehen 7-10KW ins Wasser und 2-4KW wird an die Raumluft abgegeben. Zusatzkosten durch den Schornsteinfeger der 2x im Jahr kommen müßte sind bei uns mit je 35€ zu rechnen. Das bissl Asche was anfällt lasse ich mal aus.

      Was mir Sauer aufstößt der aufschlag für Sackware, einen Lagerraum für 7-8to lose Ware wäre mir deutlich lieber. Naja mal schauen im neuem Jahr.
    • [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.]

      Ja 39 cent mit allem was dazu gehört.

      Es liegt auch daran wieviel man abnimmt.

      Wir haben ja ein 4800 Liter tank.Bei 85 % gehen da also 4100 Liter rein.

      Das sind Tagesaktuelle Preise beim Lieferanten.Also es schwankt sehr.
      Beim befüllen wird gleich die Wartung gemacht.

      Und wir haben mit ihm ausgemacht,das wir nicht das ganze auf einmal zahlen.
      Wir haben eine Abschlagszahlung vereinbart.Das sind 75 Euro im Monat.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher