Wie dicht müssen Fenster sein?

    • Wie dicht müssen Fenster sein?

      Guten Abend Community,

      heute wurde eine von mir beauftragte Door Blower Messung vorgenommen, da ich mit dem Bauablauf nicht zu 100% zufrieden war, wollte ich nochmal vieles prüfen.
      Der Test ergab einen Wert von 1,05. Was wohl im Rahmen ist laut dem Tester. Was aufgefallen ist, ist das an allen Fensterlaibungen im Eckbereich (Fensterbank/Fenster/Laibung) ein Luftzug zu spüren war. Die Laibung wurde in diesem Bereich dann auch "kalt". Nun meine Frage an die Experten, Wie dicht muss denn nun ein Fenster sein. Ist solch ein Test ein "Extrem", oder muss die Abdichtung hier dennoch standhalten. Einbau erfolgt mit rot-weiss Multifunktionsband und nach RAL . Habe ich Grund zur Sorge? Eventuell auch den Fensterbauer damit konfrontieren?

      Vielen Dank im Voraus.

      grüße Steve

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mls () aus folgendem Grund: hilti > rot-weiss

    • Stevie82 schrieb:

      ist das an allen Fensterlaibungen im Eckbereich (Fensterbank/Fenster/Laibung) ein Luftzug zu spüren war. Die Laibung wurde in diesem Bereich dann auch "kalt".
      hallo
      da war der ral-abdichtung mit rot-weiss Multifunktionsband vermutlich die verklotzung im weg.

      gruss aus de palz

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mls () aus folgendem Grund: hilti > rot-weiss

    • einen Rauch- oder Nebeltest braucht es nicht unbedingt. Um die Leckage zu finden, muss sich jemand, der weiß, wie es korrekt abgedichtet sein sollte, die Anschlussdetails ansehen.
      Wenn es wirklich eine RAL-Abdichtung wäre, sollte es dort dicht sein.

      kann es sein, dass es sich hier gar nicht um eine verputzte Laibung handelt? Für mich hört sich das so an, als sei dort so eine Art Trockenbau-Verkleidung vorhanden (ich erinnere mich an einen Fall, wo es dort auch deutlich gezogen hat)?

      die Einhaltung des Grenzwertes n50 an die Luftdichtheit insgesamt ist keine Gewähr dafür, dass ein untersuchtes Detail fachgerecht ausgeführt wurde.

      Was sagt denn der Blower-Door-Kollege dazu?
    • Stevie82 schrieb:

      Was aufgefallen ist, ist das an allen Fensterlaibungen im Eckbereich (Fensterbank/Fenster/Laibung) ein Luftzug zu spüren war. Die Laibung wurde in diesem Bereich dann auch "kalt"
      Wollte ich auch gerade Fragen ob die Laibungen schon verputzt sind, und Fensterbänke sitzen.

      Als wir den BDT Test mit Leckageortsuchung haben durchführen lassen, wurde an einigen Fenstern auch Luftzug gefunden,
      der Prüfer meinte dann man könne den Bereich nochmal vorsichtshalber zusätzlich abdichten, wäre aber nicht nötig da er davon ausgeeht dass spätestens nach dem Putz es dicht ist.

      Wir haben extra vor dem Innenausbau den BDT machen lassen, um noch günstig Abhilfe schaffen zu können , ist der Innenausbau einmal fertig und es zieht noch irgendwo, ist das wohl nicht mehr so einfach zu reparieren.
    • Moin moin,

      meine Vermutung ist ja, dass die Leckage weniger zwischen Blendrahmen und Mauerwerk zu suchen ist, sondern vielmehr zwischen Blendrahmen und Flügel. Das Kantengetriebe im Flügel hat ja üblicherweise nur verhältnismäßig wenige Verriegelungspunkte. (Zwei bis drei pro Kante). Je nach Kantenlänge kann sich, besonders im Bereich des Ecklagers ein größerer Abstand zwischen den Verriegelungspunkten ergeben.

      Da unsere Fenster üblicherweise nach innen aufschlagen, kann sich bei starkem Winddruck durchaus eine Luftverwirbelung im Falz einstellen, der bis in den Innenbereich des Raumes durchschlägt.

      Sollte meine Vermutung richtig sein, so kann man dieses sehr gut beim Blower Door Test feststellen, der ja üblicherweise aus mindestens zwei Teilen besteht. Der Ventilator wird auf Druck, aber auch auf Sog eingestellt.

      Bei Druckeinstellung (von innen nach außen, drückt der Flügel gegen den Blendrahmen, die Messwerte sind besser, beim Sog werden die Fensterflügel nach "gesaugt", die Falzdichtungen heben sich ab und die Werte werden schlechter. Deshalb mal genau die beiden Kurven miteinander vergleichen (lassen).

      MfG der Sterneberger