Bodentiefes Fenster Feuchtigkeit in Laibung

    • Hilfe
    • Bodentiefes Fenster Feuchtigkeit in Laibung

      • Hallo Experten,
        Wir haben in unserer neuen ETW eine Fensterfront von ca 3m x 2.5 m bestehend aus 3 Flügeln im oberen Teil und 3 festverglasenden Elementen im unteren Teil. Material Kunststoff, trockenverglast, 3 Fach verglast. Fenster im 1 og mit Alu-Fensterbank. Ausrichtung West

        Nach starkem Regen (schlagregen) ist der Putz rechts und links oberhalb des estrichs feucht (gipsputz) Das Auftreten ist immer gekoppelt an die Wetterlage. FBH ,Wasserleitung, Wärmebrucke ist ausgeschlossen.

        Das Seviceteam des Herstellers war bereits 2 mal da und haben im festverglasten Teil die Dichtungen gewechselt, den Anpressdruck erhöht, die Abläufe der Entwässerung geprüft... Alles okay. Auch bei den Flügeln ist alles okay und unauffällig. Die APU Leisten aussen liegen gut an, das Gewerkeloch ist wahrscheinlich über ein Einschubprofil auch nicht als Ursache erkennbar....

        Wo kann die Ursache liegen? Bei allen anderen 11 Wohnungen, alles trocken...
        Ich wollte gern, dass die Fensterfirma nun die Fensterbänke aussen demontiert und mit Flüssigkunstoff eine 2. Abdichtungsebene ausbildet. Was denken Sie dazu?[spoiler][/spoiler]
    • Mimilu schrieb:

      Nach starkem Regen (schlagregen) ist der Putz rechts und links oberhalb des estrichs feucht (gipsputz) Das Auftreten ist immer gekoppelt an die Wetterlage.
      Außen müssen die Fenster "schlagregendicht" sein.

      Sind sie aber ganz offenkundig nicht.


      Mimilu schrieb:

      Das Seviceteam des Herstellers war bereits 2 mal da
      Was ist denn das? Die Handwerker? Fertighaus? Was denn für ein Serviceteam?????

      Nun...grundsätzlich sehe ich es so: Du zeigst den Mangel an. Dieser wird ja wohl auch nicht bestritten (immerhin war das Serviceteam ja schon 2 x da...). Jetzt ist es am "Hersteller" zu ergründen was nicht passt und dies fachgerecht zu beheben.

      Ohne Ortskenntnis/ Bilder ist es bestenfalls fachlich unterstütztes Raten hier eine Ursache ergründen zu wollen.

      Irgendwie aber scheint ja Wasser von außen nach innen zu kommen. Somit kann man die Schlagregendichtheit wohl sehr anschaulich in Frage stellen. Wo aber die Fehlstelle ist, wird man wohl nur durch eine Bauteilöffnung in Erfahrung bringen können.

      Hilfreich könnten Bilder aus der Bauphase sein, also vor dem Verputzen.
    • vom Bau habe ich nichts verwertbares
      Bilder
      • DSC_0268.JPG

        125,55 kB, 648×1.152, 31 mal angesehen
      • DSC_0267.JPG

        112,51 kB, 648×1.152, 33 mal angesehen
      • DSC_0038~01.jpg

        152,2 kB, 768×1.024, 39 mal angesehen
      • DSC_0038~01.jpg

        152,2 kB, 768×1.024, 38 mal angesehen
      • DSC_0268.JPG

        125,55 kB, 648×1.152, 30 mal angesehen
      • DSC_0271.JPG

        84 kB, 648×1.152, 33 mal angesehen
    • Mimilu schrieb:

      und haben im festverglasten Teil die Dichtungen gewechselt, den Anpressdruck erhöht,
      Das verstehe ich jetzt nicht.

      Mutmaßen die, dass das Wasser zwischen Verglasung und Fensterstock durchläuft? Dann müsste das Wasser ja oberflächig auf dem Bodenbelag stehen. Zumindest erstmal. Hier scheint es aber von unten zu kommen.

      Bilder vor dem Verputzen wären natürlich schon besser....
    • Das Haus ist ein Mehrfamilienhaus mit Eigentumswohnungen. Das Service Team kam vom Produzent des Fensters. Die Einbaufirma incl Bauträger waren auch mit vor Ort. Allen ist an einer schnellen Beseitigung gelegen. Man dachte zuerst an Probleme mit der Entwässerung der Fenster. Hier wurde nachgegebessert aber das Problem ist noch da. Beim zweiten Termin wurden nochmals Dichtungen getauscht. Ich sprach den Einbauer darauf an, dass ich eher glaube das aussen das Problem liegt und vermute wie gesagt den Fensterbank Anschluss. Obwohl wie gesagt optisch keine Risse oder dergleichen zu erkennen sind.
    • Ich sehe da mindestens zwei Verdächtige:
      1) Die Alu-Fensterbank scheint ZWISCHEN die Leibungen gesetzt zu sein. Hier könnte also Wasser, das an der Leibung herunter läuft, am Bordstück vorbei unter die Fensterbank und von dort nach innen dringen.

      Kandidat Nr. 2) Direkt daneben ist ein Balkon, bei dem eine nicht fachgerechte Abdichtung ähnliche Auswirkungen haben könnte.

      Vorsicht mit dem, was Du über das einfache Beheb den Mangel hinaus forderst wie Dein genannter Flüssigkunststoff. Wenn es das nicht ist, dann zahlst Du dafür, weil Du ja einen "Auftrag" erteilt hast.

      Ausserdem bliebe zu klären, ob Flüssigkunststoff dort überhaupt als fachgerechte Abdichtung taugt.
      Das müsste man sehen, wenn die Alubank weg ist.

      Kandidat Nr. 3 fällt mir gard noch ein: Schlagregendichter Anschluß zwischen Putz unf Fensterelement vorhanden????
      Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen
    • Nochmal - dräng nicht auf irgendwelche einzelnen Maßnahmen, sondern auf Mangelbehebung! Du betätigst Dich sonst als "Planer" und die Firma ist fein raus.

      Die Dämmung unterm Estrich wird schon feucht oder naß sein.


      ---------- 12. Dezember 2016, 09:42 ----------

      @ thomas b

      Wenn Du Dir die Fassadenbilder ansiehst (ganz groß), dann scheint die Leibungsecke sauber durchzugehen. Einen deutlichen Einzug des Bordstücks vermag ich nicht zu erkennen.
      Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen
    • vom Balkon kommt es nicht der hat 2 Türen und da ist nix. Ausserdem sind es bei dem Riesen Fenster beide Seiten in der Laibung die nass sind. Dichtung wurde wohl verwendet nach Aussage des Handwerker. apu leiste ebenfalls. Die andern gleichen 12 Fenster der anderen Wohnungen sind dicht... Nur meins nicht...


      ---------- 12. Dezember 2016, 09:47 ----------

      okay dann halte ich mich damit zurück. zwischendurch trocknet es auch wieder ab nach paar Tagen.

      Muss ich jetzt auch noch darauf bestehen den estrich aufnehmen zu lassen wegen schimmelgefahr? feucht sind nur die Laibung es zieht nicht um die Ecke.


      ---------- 12. Dezember 2016, 09:51 ----------

      Anschluss fb
      Bilder
      • DSC_0378.JPG

        113,42 kB, 648×1.152, 49 mal angesehen
    • Der Putz in der Leibung ist quasi ein Kerzendocht, wirkt kapillar und fördert nach oben, was im Augenblick (nach einem Regenguss) noch unten, also auch unter dem Estrich, ist.

      Die Wassermengen mögen überschaubar sein und werden sicher auch wieder abtrocknen. Allerdings sollte natürlich Sorge getragen werden, dass nicht immer wieder Feuchtigkeit nachgeliefert wird. Sonst wird das nichts mit dem Trocknen. Zur Zeit kann Feuchtigkeit nur über die offenen Fuge zwischen Estrich und Wand bzw. über den Innenputz herausbefördert werden. Von daher bitte die Sockelleiste erstmal zur Seite legen und nicht wieder montieren.


      ---------- 12. Dezember 2016, 09:52 ----------

      Ich mag mich täuschen, aber es scheint als hätte das Außenfensterblech keinerlei Gefälle nach außen, sondern eher eines nach innen.

      Das wäre natürlich erstmal nicht korrekt, dürfte aber auch nicht dafür sorgen, dass es innen nass wird...eigentlich.
    • Mimilu schrieb:

      vom Balkon kommt es nicht der hat 2 Türen und da ist nix.
      Ich habe nicht gesagt, dass es von den Balkontüren kommt, sondern eine nicht fachgerechte Abdichtung eine Ursache sein KÖNNTE.

      Das es auch die andere Leibung betrifft, spricht entweder auch gegen die Idee mit der Leibung (denn die werden ja nicht beide gleich beregnet) oder aber das Wasser zieht von einer zur anderen Seite durch. Dann kanns auch wieder der Balkon seien.

      Wie ist denn die Fensterbank AM Fenster angebracht?
      Ist die hintere Aufkantung gegenüber dem Rahmen zurckgesetzt eingebaut oder ist die AUF das untere Rahmenstück aufgesetzt?
      Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen
    • OK - da hat sich was überschnitten!
      [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.]
      Komisch - genau das mit dem fehlenden Gefälle war auch mein erstes Gefühl beim Betrachten des Fotos.

      Da sind wir dann also schon mal zwei mit gleichem Gefühl. Könnte eine Überprüfung wert sein.

      Wenn da Gegengefälle wäre, wäre das auch eine wunderbare Erklärung der Wasserschäden, denn die Ecken Alublechbank-Bordstück hinten sind ja nicht dicht.
      Da würde dann stauendes Wasser ein Abflußloch finden.


      Auf jeden Fall aber sind Aufkantung und auch Bordstück von OBEN überdeckt.
      Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen
    • Danke erstmal für eure schnellen und hilfreichen Gedanken. Spitze Forum danke.

      Die Fensterbank Schüsselt zwar leicht aber hat ausreichend Gefälle hab ich schon geprüft.

      Die Fensterbank wurde unten mit aufkantung unter das Fenster geschoben und verschraubt mit Gummi Unterlegscheiben


      ---------- 12. Dezember 2016, 10:10 ----------

      das ist eine der Türen in unmittelbarer Nähe und da ist eben nix nass deswegen denke ich nicht an den Balkon zumal der tiefer liegt unter in den Zimmern darunter ist nichts nass an der Decke oder Wand.
      Bilder
      • DSC_0379.JPG

        105,61 kB, 648×1.152, 35 mal angesehen
    • Mmmh also müsste man wohl außen komplett den laibungsputz incl Fensterbank entfernen um die schlagregendichtheit zu prüfen?

      Das mit dem Balkon war auch ne gute Idee, dagegen spricht halt das nur der Putz der laibung des großen Fensters betroffen ist und alle anderen aufsteigenden Wände in Richtung Balkon total trocken sind einschließlich der laibung der Türen.