Holzfenster lackieren

    • Holzfenster lackieren

      Hallo Forum,

      ich möchte einen Auftrag für mein werkzeug (darf man die Seite erwähnen?) ausschreiben. Siehe bitte die angehängten Bilder. Ich hab ein Haus, wo die Holzfenster noch gepflegt werden müssten.

      Wäre es eigentlich richtig nur zu schreiben, dass die Fenster abgeschliffen und lackiert werden müssten? Welche Behandlung wäre bei solchen Fenster richtig? Welche Details musste ich in der Auschreibung noch beschreiben?


      Wie ist allgemein eure Erfahrungen mit mein werkzeug? Gibt es noch solche Seiten, wo man Aufträge ausschreiben kann?

      Danke!

      Grüße,
      Etheral
      Bilder
      • Fenster_1.jpg

        110,19 kB, 648×864, 28 mal angesehen
      • Fenster_2.jpg

        116,32 kB, 648×864, 26 mal angesehen
      • fenster_6.jpg

        107,35 kB, 648×864, 30 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gast1234 () aus folgendem Grund: name entfernt.

    • der name sollte besser nicht genannt werden!

      ob es mehr seiten als mein werkzeug gibt, weiss ich nicht. muss ich auch nicht wissen.

      nein, es reicht nicht, was du beschreibst. für eine korrekte leistungsbeschreibung gehört mehr dazu.
    • wie soll man das beantworten?
      sieht teilweise nach einem Hagelschaden aus.
      Du solltest m.E. erst mal die Fenster beschreiben, den vorhandenen Anstrich, vorhandene Holzschäden
      dann, Arbeitsplatzvorbereitung (Abdecken, Gerüst etc.), welche Arbeiten ausgeführt werden sollen, ob die Fenster ausgebaut und mitgenommen werden können, ob sie zerlegt werden müssen, wie die Holzschäden zu reparieren sind, was mit dem Glas passiert,
      welcher Anstrich gewünscht wird (Art, deckend/lasierend - die Vor- und Nachteile solltest du aber kennen, Imprägnierung, Farbigkeit), zukünftiger verbesserter Schutz? was passiert mit den Fugen, Einbau, Einstellen, Putzen
      nur außen oder innen/außen?
      Und dann natürlich die Massen, nach praktikablen Gesichtspunkten und verständlich dargestellt.
      wahrscheinlich etliches vergessen...
    • Gibt es denn nur keine örtlichen Handwerker , das man sowas im Internet ausschreiben muss? Da wird sicher keiner hunderte von Kilometern zurücklegen wegen ein paar Fenstern !
      Du musst halt bedenken , da kommste wahrscheinlich mind . 3x vor Ort zum arbeiten .
      Ich würde mir einen Malerbetrieb in der Nähe suchen , evtl auch über empfehlungen von Bekannten /Freunden .
      Wer im Internet auf Aufträge wartet , hat meistens nichts zu tun , warum wohl ?
      Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein
    • etheral schrieb:

      Wo kann ich mir eventuell Muster-Ausschreibungen anschauen?
      Um etwas sinnvoll ausschreiben zu können, muss man die technisch und gestalterisch benötigten Anforderungen und die Abrechnungsregeln des Gewerkes genau kennen, eine angemessene Struktur für die Gliederung finden und dann ist man schnell fertig. Muster taugen so gut wie nie, zumal sie weder die individuellen Rahmenbedingungen kennen noch aktuell sind.
      mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker
    • Was erhoffst Du dir von der Ausschreibung der Arbeiten in den einschlägigen Internetportalen? Der Ausschreibung sollte ein langer Zeitraum der Recherche voran gehen. Erster Schritt wäre Fachliteratur (Zeitschriften, Bücher) zu beschaffen, denn je genauer die Leistungsbeschreibung um so geringer der Kontrollaufwand bez. Abgleich von Soll und IST.

      Andernfalls muss man halt Vertrauen in einen passenden Betrieb setzen und davon ausgehen, dass dieser sein Fach versteht.
      Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

      * Administrative oder moderative Beiträge in rot
    • Also, ich weiß nicht, vielleicht werde ich wirklich langsam zu alt für diesen ganzen Sch...

      Früher bist Du wegen so etwas zum heimischen Maler gegangen, der hat sich das angesehen hat gesagt, das und das und jenes muß gemacht werden. Dann hat er gemacht und gut war. Heute meint jeder, er müsse sich irgendwie profilieren indem er etwas ausschreibt, mit der Erwartungshaltung, daß die Fenster anschließend aussehen wie ein Chippendale-Schrank. Und das alles natürlich zum superdupioberschnäppchenpreis

      Und dann gibt es die dritte Gruppe, die meint, ohne eine langwierige Planung und Bestandsaufnahme wird das alles ohnehin nichts.

      Vielleicht sollten wir alle mal wieder auf ein normales Maß herunterfahren.

      Nur meine völlig unmaßgebliche Meinung dazu.
      Ich hasse schleimerei. Aufm Bau wird Tacheles geredet
    • Also definitiv sind einige hier zu alt :)

      Ich hab bis jetzt nie mit Handwerker zu tun gehabt. Bis jetzt wohnte ich auf Miete. Demnächst kaufe ich endlich eine Bestandsbau und da werden einige Modernisierungsarbeiten durchgeführt müssen.

      Durch die Seite erhalte ich verschiedene Vorschläge und Angebote von den Handwerker und kann gleichzeitig auch viele Bewertungen von denen lesen. Am Ende kann ich den beauftragten Handwerker auch online selber bewerten. Da meine Aufträge aktuell nur grob geschrieben sind, möchten auch die Handwerkerfirmen zuerst einen Vorort Besichtigungstermin haben. Somit muss ich im google zuerst nicht nach den passenden Firmen suchen, sondern die finden mich. Ich kann deren Profile und Homepages untersuchen und entscheiden, ob die Firma eventuell die richtige ist und das erste Gespräch vor Ort Sinn macht.

      Daher finde ich die Seite sinnvoll. Die Aufträge werden von mir nicht direkt nach einem Angebot ja abgeschlossen.

      Ich möchte aber auch einige Aufträge sinnvoll etwas mit mehrDetaill beschreiben können, so dass der Handwerker erkennen kann, ob er das kann oder nicht. Man könnte bestehdende Aufträge untersuchen und adaptieren.
    • [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.] Natürlich kann man zum Malermeister in der Nachbarstraße gehen und sagen: "Mach mal meine 5 Fenster wieder schick!". Man kann ihn auch vorher fragen, wieviel das genau kosten wird und ihn bitten, sie sich für sein Angebot einmal genau anzuschauen. Und oft sind die Fenster dann auch fünf Jahre wieder schick, manchmal aber auch schon nach zwei Jahren nicht mehr. Und dann geht das große Rumgeeiere los: "Hätte mir der Maler nicht sagen müssen dass ..., gibt es kein Gesetz, dass Malern vorschreibt dies und das zu tun weil ich als Laie garnicht wissen kann, dass ...?"

      Der Maler soll ahnen, was der Kunde eigentlich will und das zum im Umkreis von 150 km unschlagbaren Preis. Wir wissen doch alle, was dabei rauskommt!
      mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker
    • Skeptiker schrieb:

      [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.] Natürlich kann man zum Malermeister in der Nachbarstraße gehen und sagen: "Mach mal meine 5 Fenster wieder schick!". Man kann ihn auch vorher fragen, wieviel das genau kosten wird und ihn bitten, sie sich für sein Angebot einmal genau anzuschauen. Und oft sind die Fenster dann auch fünf Jahre wieder schick, manchmal aber auch schon nach zwei Jahren nicht mehr. Und dann geht das große Rumgeeiere los: Hätte mir der Maler nicht sagen müssen dass ..., gibt es kein Gesetz, dass Malern vorschreibt dies und das zu tun weil ich als Laie dich garnicht wissen kann, dass ...?

      Der Maler soll ahnen, was der Kunde eigentlich will und das zum im Umkreis von 150 km unschlagbaren Preis. Wir wissen doch alle, was dabei rauskommt!
      Danke! Super erklärt. Mir geht es darum selber etwas besser zu verstehen, was z.B. eine langfristige Lösung sein könnte. Bei meinen vielen Internet-Recherhen ist es nicht so einfach zu verstehen, welche Methoden die besseren/günstigen/teueren etc. sind. Jedoch wenn ich mir noch zusätzlich die Ausschreibungen (mehrere) anschauen kann, bin ich der Meinung, dass ich alles besser verstehen kann. Ähnlich wie die Puzzle Teile zusammenzubringen.
    • Etheral, du wirst es nicht vermeiden können mit deinem Verhalten evtl. an Pfusch zu geraten. Dafür gibt es keine Absicherung. Eher begünstigst Du es noch, wenn Du der Auffassung bist den Bauleiter zu miemen. Es ist schon vermessen, mit etwas Lesen das gleiche Wissen zu erlangen wie jemand der sich Ausbilden lässt oder studiert. Das wird so nichts...
      Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

      * Administrative oder moderative Beiträge in rot
    • Kalle, ich möchte nicht Pfusch vermeiden. Ich möchte den Handwerker besser darstellen, was ich genau haben will. Da mir die absolut die Erfahrung fehlt, wie ich das, was ich haben will, besser beschreiben kann, wollte ich eventuell die bestehenden Aussschreibungen lesen.

      Nur so kurz als Background Info=> Ich bin nicht in Deutschland geboren und aufgewachsen. Deutsch ist für mich eine Super-Fremdsprache, sobald es sich um ein anderes Gebiet wie Bauen handelt. Vor-Ort Termine sind unvermeidbar. Jedoch vor einem Termin wäre es nicht schlecht die Aufträge genauer zu beschreiben, damit die Handwerker auch informiert sind.


      ---------- 4. Dezember 2016, 13:33 ----------

      Ist es eigentlich viel Besser für Handwerker einfach ein Bild von der Ziel-Vorstellung zu zeigen?
    • Dann solltest Du aber nicht technische Dinge definieren, das hilft Dir nicht weiter. Eher solltest Du Deine Ansprüche definieren.

      - Wie lang soll es halten
      - Welche Oberflächenstruktur
      - Farbe

      Um mal Beispiele zu nennen. Da helfen Dir dann nicht technisch verklausalisierte Leistungstexte aus irgendwelchen Ausschreibungen. Die sind bei Handwerkern auch nicht gerne gesehen. Architekten machen es sich manchmal auch leicht und kopieren einfach irgendwelche Datensätze zusammen. Da vergeht einem die Lust, wenn die Anmerkungen am Ende länger sind als das LV selber weil es technisch nicht passt.

      Handwerk bedeutet auch Vertrauen in die Fähigkeiten. Ob Du da auf den Internetportalen fündig wirst? Mir scheint Du solltest Dir eher Gedanken machen den richtigen Vertragspartner zu finden als die technisch erforderlichen Leistungstexte.
      Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

      * Administrative oder moderative Beiträge in rot
    • Musterausschreibungen helfen wenig, wenn man die Rahmenbedingungen des anderen Vorhabens nicht kennt und wenn man nicht weiß, was daraus geworden ist. Ich schreibe Nur dann nicht vollständig neu aus, wenn ich exakt das selbe wieder will und das ist sehr selten.

      Schreib auf, was Du über den Bestand weißt, nenne die vorhandenen Maße und erkläre mit Deinen Worten, was Du als Ergebnis haben willst (soll wieder aussehen wie es neu eingebaut war, soll jetzt weiß werden, soll XX Jahre halten). Gibt dabei keine technischen Eigenschaften und nicht den Weg zum Ziel vor, außer Du bist Dir 100 % sicher, dass es nur so sinnvoll ist.
      mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker
    • Tischärr, ich werd Dir sagen was erwartet wird, da brauchste Dir nur das Profilbild ansehen:

      Feine ebenmäßige Struktur des Holzes mit nanobeschichteter Umweltökologischer Farbe mit Lotusblüteneffekt.

      Dabei wird davon ausgegangen, daß derjenige der das anbietet und von 500 km weit weg kommt billiger ist, als der Nachbarmalermeister. Dabei aber das gleiche Zeugs verwendet.

      Und gewinnen tut der, der ein Ei-fon draufpackt.
      Ich hasse schleimerei. Aufm Bau wird Tacheles geredet
    • [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.] ich meinte, dass man mich falsch verstanden hat. Mein Ziel war etwas anderes als das mit dem Pfusch.


      Also ich habe 3 Aufträge geschrieben und bis jetzt haben ca. 40 Handwerker zurueckgemeldet. Die meisten davon wollen eine Vorort-Besichtigung und haben eine oder andere nicht verbindliche Kostenvorschläge gemacht.

      Ich finde eigentlich die Seite genial. Ich sehe die Bewertungen von den Handwerkern und erspare mir einen ersten Kontakt, wo ich jedesmal die Tätigkeit beschreiben musste.

      Gast1234 schrieb:

      etheral sollte es einfach mal probieren und eine leistungsbeschreibung aufstellen.

      mit abkupfern kommt man jedoch nicht sehr weit.

      Bitte nicht so tun als wäre das Ganze Rocket-Science. Ich sehe das nicht als Abkupfern sondern als Wissen aufbauen. Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt. Ich wollte mir keine super profesionelle Auschreibungen anschauen sondern normale, von Laien oder von Experten geschriebene Aufträgen.
    • Geht es jetzt um das Bewerben des Portales oder geht es um Hilfestellung? Langsam bekomme ich das Gefühl es ginge um ersteres. 3 Aufträge 40 Anfragen - da wäre vermutlich schon jeder ausgestiegen.
      Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

      * Administrative oder moderative Beiträge in rot
    • Es ist keine Kunst zentnerweise Rückmeldungen zu bekommen, man sollte aber genau schauen, von wem diese kommen. Es gibt Gewerke, da fühlt sich jeder zum Fachmann berufen, und ich bin mir sicher, die Masse der Auftraggeber kann einen Fachmann nicht von einem Stümper unterscheiden. So würde ich dann auch diese Bewertungen sehen.

      Man sollte auch bedenken, viele Mängel zeigen sich erst nach Jahren. Wer schreibt dann noch eine Bewertung?
    • etheral schrieb:

      [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.] ich meinte, dass man mich falsch verstanden hat. ... Ich finde eigentlich die Seite genial. Ich sehe die Bewertungen von den Handwerkern und erspare mir einen ersten Kontakt, wo ich jedesmal die Tätigkeit beschreiben musste.
      Bewertungen von Laien sind wenig aussagekräftig. Ich frage vor allem bei den Planern und Bauleitern von Referenzprojekten nach. Mir erzählen regelmäßig Laien, bei denen schon das halbe Haus konstruktions- oder ausführungsbedingt schimmelt, wie toll alles von ihren bestens beleumundeten Handwerkern geplant und gebaut wurde.
      mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker