WDVS 2016 Brandriegel?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • WDVS 2016 Brandriegel?

      Servus,

      bin gerade über folgenden Artikel gestolpert:

      [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.]

      Mein 2015 genehmigtes und begonnenes, 2016 fertiggestelltes EFH GKL 1 wurde ohne jegliche Brandriegel mit einem WDVS aus EPS hergestellt.

      Hätten da bei mir Brandriegel eingebaut werden müssen???

      Zulassung aller Wahrscheinlichkeit
      Z-33.4.1-40 / Z-33.43-105

      Habe leider keinen Volltextzugriff.
    • Zulassungen bei der Technik der Schnellmischer anfordern.

      Ohne jeden Brandriegel kann ich mir nicht vorstellen. Ab 10 cm haben eigentlich alle Hersteller die eine oder andere Art von Brandriegeln drin.

      Wobei das System nach DIBt für mich hanebüchen ist. Diese Riegel gehören über die Fenster. Punktausende. Wenn über dem Fenster brennbares, abtropfendes Polystyrol statt einer Miwo Brandbarriere ist, dann ist das Mist!
      Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen
    • Hab ich bereits angefordert. Dauert ggf.

      Habe im "Auszug" gefunden:

      Nr. Z-33.4.1-40 Seite 2 von 3 | 19. November 2015


      ZU II BESONDERE BESTIMMUNGEN
      Die Besonderen Bestimmungen der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung werden wie folgt ergänzt:
      1. Abschnitt 3.4 (Brandschutz)
      Zusätzlich muss bei schwerentflammbaren WDVS die Ausführung entsprechend der im Abschnitt 4.10
      bestimmten Maßnahmen unter Beachtung der dort angegebenen Randbedingungen erfolgen. Andernfalls
      darf das WDVS nur dort verwendet werden, wo bauaufsichtlich normalentflammbare Außenwandbekleidungen
      zulässig sind.


      Bei Gebäudehöhen <7m sind auch normalentflammbare WDVS zulässig?
      ---------- 8. November 2016, 10:41 ----------
      [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.]
    • Brandschutzanforderungen sind in der Bauordnung geregelt. In Bayern gibt es bei Gebäudeklasse 1 überhaupt keine Anforderungen, siehe §§ 25 + 26 BayBO. Es hilft also nur der Blick in die Zulassung, das Baurecht gibt dazu nichts her.

      Off-Topic:
      In Brandenburg gilt seit Juli das gleiche. Ich halte es für unverantwortlich, dass für 2-geschossige (Wohn-)Gebäude nicht mal mehr F 30 gefordert ist.
      __________________
      Gruß aus Oranienburg
      Thomas
    • Aber die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung für WDVS unterscheidet nicht nach Gebäudeklassen und somit gilt die Brandriegelpflicht prinzipiell auch für EFH.
      Ab wann das verpflichtend ist, weiß ich allerdings nicht.
      Mein Hoflieferant sagt dazu auch, dass Häuslebauer nach entspr. Belehrung den Einbau ablehnen können.




      Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



      M.G.Wetrow
    • Ralf Dühlmeyer schrieb:

      Ohne jeden Brandriegel kann ich mir nicht vorstellen. Ab 10 cm haben eigentlich alle Hersteller die eine oder andere Art von Brandriegeln drin.

      Wobei das System nach DIBt für mich hanebüchen ist. Diese Riegel gehören über die Fenster. Punktausende. Wenn über dem Fenster brennbares, abtropfendes Polystyrol statt einer Miwo Brandbarriere ist, dann ist das Mist!
      Nö, ist sinnvoll. Das ist lange durch die Feuerwehren gegangen und mit den Auswertungen realer Brände und Brandversuchen hergeleitet.

      Wenns durchs Fenster brennt, so dass es abtropft, dann kommt da eh keiner mehr raus. Rettungsweg ade. Zudem hintergehen sind Jalousie und Rolladenkästen die Barrieren.

      Anforderungen an Außenwandbekleidungen sind schon lange in Bayern (mind. 2008) und BW (andere habe ich noch nicht nachgesehen) schwer entflammbar außer wenn zusätzliche Maßnahmen die Brandausbreitung behindern.
      -> WDVS schwer entflammbar ohne Brandriegel oder normal entflammbar mit Brandriegel.
      Ich meine alle Zulassungen für schwer entflammbare WDVS sehen inzwischen bei Dicken über 10cm Brandriegel vor. (und da praktisch alle WDVS über 10cm... 8) )

      Zum Kommentar Gebäudeklassen:

      Brandschutzanforderungen an Außenwände nachsehen!, nicht bei Gebäudeklassen.
      Nachdenken kostet extra!
    • Pemu schrieb:

      Ralf Dühlmeyer schrieb:

      Ohne jeden Brandriegel kann ich mir nicht vorstellen. Ab 10 cm haben eigentlich alle Hersteller die eine oder andere Art von Brandriegeln drin.

      Wobei das System nach DIBt für mich hanebüchen ist. Diese Riegel gehören über die Fenster. Punktausende. Wenn über dem Fenster brennbares, abtropfendes Polystyrol statt einer Miwo Brandbarriere ist, dann ist das Mist!
      Brandschutzanforderungen an Außenwände nachsehen!, nicht bei Gebäudeklassen.
      Habe ich!

      Dazu steht in Art. 26:
      (1) Außenwände und Außenwandteile wie Brüstungen und Schürzen sind so auszubilden, dass eine Brandausbreitung auf und in diesen Bauteilen ausreichend lang begrenzt ist.

      Ausreichend lang heiß aber nach Art. 25 "gar nichts":

      Tragende Wände, Stützen
      (1) Tragende und aussteifende Wände und Stützen müssen im Brandfall ausreichend lang standsicher sein. Sie müssen
      1.in Gebäuden der Gebäudeklasse 5 feuerbeständig,
      2.in Gebäuden der Gebäudeklasse 4 hochfeuerhemmend,
      3.in Gebäuden der Gebäudeklassen 2 und 3 feuerhemmend
      sein.
      __________________
      Gruß aus Oranienburg
      Thomas
    • Pemu schrieb:

      Ralf Dühlmeyer schrieb:

      Ohne jeden Brandriegel kann ich mir nicht vorstellen. Ab 10 cm haben eigentlich alle Hersteller die eine oder andere Art von Brandriegeln drin.

      Wobei das System nach DIBt für mich hanebüchen ist. Diese Riegel gehören über die Fenster. Punktausende. Wenn über dem Fenster brennbares, abtropfendes Polystyrol statt einer Miwo Brandbarriere ist, dann ist das Mist!
      Wenns durchs Fenster brennt, so dass es abtropft, dann kommt da eh keiner mehr raus. Rettungsweg ade. Zudem hintergehen sind Jalousie und Rolladenkästen die Barrieren.
      Wenn es brennend abtropft, tropft es u.U. auch eine ganze Etage tiefer. Dorthin wo noch kein Feuer/Rauch aus dem Fenster kommt und welches über eine Rettungsleiter / Leiterwagen noch gut erreichbar wäre.

      Unter ungünstigen Umständen - könnte ich mir vorstellen - kann sich ein Brand dadurch auch nach unten ausbreiten.

      Das Problem mit den Rolladenkästen bleibt. Insbesondere wenn diese dann brennend abtropfen.
      Gruß
      Holger
      --
      Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
      Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
      (Andreas Marti; Schweizer)
    • Dann warten wir auf den. Ich bin selbst auf die Begründung gespannt und lasse mich gerne eines besseren belehren.

      Evtl. hat ja noch jemand die Zulassung, ansonsten warten, bis sie da ist. Falls da Brandriegel gefordert werden, sind sie unabhängig von baurechtlichen (Nicht-)Forderungen einzubauen.
      __________________
      Gruß aus Oranienburg
      Thomas
    • Abschn. 4.6.2 und 4.6.3. gelten für schwerentflammbare WDVS . Bei Gebäudeklasse 1 reicht aber ein normalentflammbar, da hier an den Brandschutz der Außenwände keine baurechtlichen Anforderungen bestehen.

      Ich kann aus der Zulassung keine Anforderungen herauslesen, die über geputzte EPS-Platten hinausgehen.
      __________________
      Gruß aus Oranienburg
      Thomas
    • ich lese aus der abz die forderungen in #2 und #6.
      was in der vorgänger-abz gefordert war, muss ggfs. durch andere anforderungen (s. dibt) ergänzt werden. vermutlich waren die anforderungen im relevanten zeitraum (ab ende 2015) so, wie aktuell dargestellt.

      die aktuelle zulassung ist für mich in mehrfacher hinsicht ein positivbeispiel, wie hersteller mit der umstellung von baurechtlich erforderlicher abz auf ce-zeichen/dop umgehen.