Zulässige Maßtoleranzen Fliesen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zulässige Maßtoleranzen Fliesen

      Hallo zusammen,

      welche Maßtoleranzen gelten für Fliesen? Also es geht nicht um die Verlegung sondern um die Fliese an sich.

      Wir haben ein Verlegemuster ähnlich einem römischen Verband mit vier unterschiedlichen Formaten gewählt. Das Verlegemuster ist von der Homepage des Herstellers passend zum Fliesentyp. Die rote Markierung zeigt eine Grundeinheit gezeichnet aufgrund der vom Hersteller auf der Website gezeigten Maßen. Diese führen zu einer 5mm Fuge, damit das Muster funktioniert. Die Formate sind 50x50, 33x50, 33x33 und 16,5x16,5. Das Muster haben wir gewählt weil es über zwei L-förmig angeordnete Räume durchlaufen soll.





      Laut Aufdruck auf den Fliesenschachteln wären die Maße jetzt aber anders, und zwar 50x50, 33,3x50, 33,3x33,3 und 16,5x16,5. Wäre soweit ja auch okay, führt zu einer 2mm-Fuge, damit das Muster funktioniert (blau)



      Tatsächlich haben die Fliesen jetzt aber zB 16,2x16,2, 50,2x50,2, 50,4x33,58, was jetzt für das Verlegemuster natürlich eher ungünstig ist (entweder ungleiche Fugen oder das Muster funktioniert nicht mehr) Die tatsächlichen Maße sind seitlich auf den Fliesenschachteln als "Herstellungsmaß" aufgedruckt (ähnlich wie z.B. ein Mindesthaltbarkeitsdatum auf Lebensmitteln gestempelt)

      Daher jetzt die Frage, welche Toleranzen sind hier seites des Herstellers zu akzeptieren? Das Material wird als Feinsteinzeug verkauft.

      Und hat jemand eine Idee wie die Kuh vom Eis zu kriegen wäre? Hier mal noch eine größere Fläche dargestellt:


      Die Zeichnungen sind alle mit Autocad exakt gezeichnet, lediglich die Darstellung der Fugen variiert bei der Bildschirmdarstellung (fette Linien).

      Viele Grüße,
      Martin
    • Bei einem ähnlichen Problem musste ich einmal feststellen, dass mehrere Hersteller von sich aus eine Toleranz von +/- 2 mm (wenn ich mich recht erinnere) bei einem Nennmaß von 23 mm (!!) angaben und damit noch unter der zulässigen Toleranz der gültigen Norm lagen. In konkreten Fall half es nur, etliche Quadratmeter an den Großhändler zurück geben zu lassen und bei einem anderen Händler eine Charge mit geringeren Abweichungen kaufen zu lassen - der diese dank eines glücklichen Zufalls vorrätig hatte. Eine intensivere Auseinandersetzung mit der Norm blieb mir deshalb erspart.
      ---------- 15. Oktober 2016, 23:25 ----------
      4 mm sind doch nach dem Brennen garnix, der Ton ist ein Naturprodukt und nicht völlig homogen.
      mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker
    • sodala, war heute beim Fliesenhändler. Der war etwas überrascht von dem Problem, wird sich aber zeitnah mit dem Lieferanten (Hersteller) in Verbindung setzen.

      Laut den Lieferunterlagen des Händlers wurden für jedes Format ein anderes Kaliber (das ist wohl das tatsächliche Maß bzw. die Abweichung vom Sollmaß) geliefert. Ziel ist es nun, zeitnah eine Lieferung mit zusammenpassenden Kalibern zu bekommen.
    • hätte dem lieferanten nicht auffallen können. welcher nimmt angebrochene oder aufgerissene verpackungen an und akzeptiert diese?

      wenn si nicht passen - ja, wenn sie passen - dann ???

      nach welchen toleranzen hat der hersteller selbst in seinem produkt angegeben? bei unterschiedlich großen fliesenformaten fallen die schrumpfungsmaße auch unterschiedlich aus.
      ---------- 17. Oktober 2016, 22:22 ----------
      wenn du maßgenaue fliesen haben möchtest = sehr kleine toleranzen, dann hättest du kalibrierte fliesenformate wählen müssen. kosten dann ein paar euronen mehr!
    • Der Hersteller gibt auf den Verpackungen aufgedruckt die exakten tatsächlichen Maße der Platten im Klartext und im Kaliberschlüssel an.

      Kaliber 5 sei wohl das exakte Vollmaß, die Ziffern darunter Untermaße, die Ziffern darüber Übermaße. So gibts für jedes Format irgendwas um die 10 unterschiedliche Kaliber, je nach Produktionsergebnis.

      Wir haben von jedem Format ein anderes Kaliber bekommen, also einmal exaktes Maß, einmal Untermaß und zwei unterschiedliche Übermaße.

      Das ist alles soweit nachvollziehbar.

      Der Händler hat offenbar nicht kontrolliert, ob die Lieferung zusammenpasst da die Paletten noch origianl gepackt waren. Und der Hersteller hatte falsch zusammengestellt.

      Nachtrag zu deinem Nachtrag: Laut dem Händler sind die wohl schon kalibriert, sonst wären sie ja nicht nach Kaliber angegeben. Nur wurden von den unterschiedlichen Formaten unterschiedliche Kaliber geliefert, welche nicht zusammenpassen.
    • nach deiner beschreibung handelt es sich nicht um kalibrierte fliesen. wenn der hersteller die fliesen so bezeichnet, dann steht das wohl als verkaufsargument dahinter, aber nicht als fachliche bezeichnung.
    • Bei meinen Kalibrierten Fliesen, war wirklich eine Fließe wie die andere.
      Dann hatte ich auch billige, wo ich im nachhinein erst die toleranz von 1% auf der Verpackung gesehen habe.
      Das machte im schlimmsten fall bei Fliesen 30x30cm 6mm unterschied. (eine 29,7cm und eine 30,3cm)

      Wenn es keine Kalibrierten fliesen sind, dann sind eigentlich auch nicht alle einer Produktionsreihe gleich. Dann müssten ja alle fliesen nochmal gescannt und nach Maß sortiert werden.
      Bei meinen unkalibrierten Fliesen hatte auch alle Fließen innerhalb einer Verpackung ein leicht unterschiedliches Maß.