Fenstereinbau, Kompriband, Anschluss WDVS, Rolladenschiene -- Wie ist es richtig?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fenstereinbau, Kompriband, Anschluss WDVS, Rolladenschiene -- Wie ist es richtig?

      Hallo zusammen,

      es geht um unser Haus (vom Bauträger) und dabei um den Einbau der Fenster und den Anschluss des WDVS an die Fenster. Unser Baubegleiter (kein Sachverständiger, sondern hauptberuflich -- für andere -- Bauleiter) hat seinerzeit die Ausführung bemängelt, der Bauträger und seine Subunternehmer bestreiten den Mangel. Wer hat Recht? :-).

      Folgendes zur Sache (siehe auch nicht maßstabsgerechte Skizze):
      - Kalksandstein-Mauerwerk mit Wärmedämmverbundsystem
      - Fenster (Kunststoff) mit Profitiefe 70 mm und aufgesetzter Rolladenschiene
      - Das Fenster ist mit Multifunktionsdichtband ("Kompriband") an das Mauerwerk angeschlossen, das Dichtband hat eine nominelle Breite von 68 mm.
      - Zwischen Rolladenschiene und Mauerwerk verbleibt ein Spalt, so dick, wie das Kompriband (ca. 1,5 cm) und so tief wie die Rolladenschiene (ca. 2 bis 3 cm).
      - Auf dem Mauerwerk ist dann überlappend auf die Rolladenschiene das WDVS montiert.



      Fraglich ist, ob der Spalt verschlossen werden hätte müssen (ausschäumen).

      Freue mich über Hinweise aller Art!
    • Gast1234 schrieb:

      die rolladenführungsschiene erfüllt bestimmt keine wärmdämmfunktion.
      Ganz sicher nicht :)

      Wobei natürlich eine Dämmstoffstärke von 1,5cm auch nicht eben üppig wäre. Kann es evtl. sein, dass die Skizze (unabhängig vom Maßstab) so nicht ganz stimmt, sondern die zB die Rolloschiene weiter Richtung Fenster sitzt (= größere Fuge = mehr Dämmstoff möglich) oder dass das Fenster weiter vorne, also in der Dämmebene sitzt?
    • Die Skizze ist zugegeben keine Glanzleistung, aber qualitativ wohl okay. Das verrückte ist, dass einige Fugen (auf Betreiben unseres Bauüberwachers) noch ausgeschäumt wurden. Manche aber nicht (Anweisung des Bauleiters des Bauträgers, nach allem, was wir wissen). Anbei ein paar Fotos. Ich finde an der Terrassentür sieht man das Thema am besten.
    • Das Fenster sollte innerhalb der Dämmebene liegen. In Ihrem Fall liegt die Mauerecke ungedämmt hinter der Rolladenschiene. Streng genommen liegt hier ein Mangel vor.
      Irgendwer sollte jedoch eine Detailplanungerstellt haben und diesen Punkt beschrieben haben.
      Kurzum: Es würde bessere Möglichkeiten der Detailausbildung geben, bei denen das Risiko einer Wärmebrücke minimiert worden wäre.