Bis wohin wird der Mehrspartenanschluss gelegt

    • Bis wohin wird der Mehrspartenanschluss gelegt

      Hallo,

      ich diskutiere gerade mit meinem Bauunternehmen über den Mehrspartenanschluss, der mir vertraglich zugesichert ist.

      Laut Bauunternehmen legen sie die Rohre nur ca. einen Meter neben das Haus.

      Ich hatte das so verstanden, dass man sinnigerweise eine Verlängerung gleich bis zur Betreiberübergabestelle legt und die jeweiligen Betreiber von dort durch das Leerrohr ziehen.

      Der Bauunternehmer meinte, dass nach Rücksprache mit dem Wasserwerk dieses mein Vorgehen sowieso in Frage stellt, weil nicht gesichert ist, dass sie ihre Leitung durch das Leerrohr bekommen.

      Hab ich da was komplett falsch verstanden?

      Danke und Gruß

      Thomas
    • Die ANtwort steckt eigentlich schon in der Frage. Die Mehrsparten-Hauseinführung z. B. von isdochegal hat 2m lange Anschlußrohre. Alles was dann kommt ist Verlängerung. Wenn also der Bauunternehmer nicht im Zuge geistiger Umnachtung den Hausanschluß zugesagt hat, dann ist das auch nicht sein Ding, sondern in aller Regel Versorgersache.

      Der Wunsch war sicherlich Kosten einzusparen, jeder Meter buddeln kostet halt. Aber da haben Versorger, speziell Wasserversorger ihre ganz eigenen Vorstellungen.....
      Ich hasse schleimerei. Aufm Bau wird Tacheles geredet
    • Danke schon mal für eure Einschätzung.

      Die Anschlüsse sind zum Glück auf unserem Grundstück .
      Also würde ich zusehen, dass einmal aufgebuddelt wird und der Graben dann aufbleibt, bis alles angeschlossen ist.

      Die Verlängerung des Mehrspartenanschlusses bis zur Übergabestelle ist dann mein Bier und ich versuche diese mit konfektionierte rohre zu bewerkstelligen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gast1234 () aus folgendem Grund: produktname entfernt und neutral ersetzt - bitte bei namensnennung die nub's beachten!

    • gunther1948 schrieb:

      MoRüBe schrieb:

      Aber da haben Versorger, speziell Wasserversorger ihre ganz eigenen Vorstellungen.....
      hallound preise damit kannste den ganzen bauhof finanzieren.

      gruss aus de palz
      echt? Dann hab ich ja echt Glück mit meinem Versorger.

      Ich hab nämlich 0,0€ bezahlt. Gut, der Wasserwart hat nur die Uhr in den Bügel gesetzt und die Zuleitung aufs Grundstück vom Schieber war schon existent, aber Graben, Hauseinführung etc. durfte ich alles selbst machen bzw. beautragen.

      Ich hab das PE-Wasserrohr über ein DN110 Kabuflex als Hauseinführung ins Haus geschoben. Das war vielleicht 1 bis 1,50m, und das war schon schwierig. Bezweifle dass man da 10-15m mit Leerrohr lösen kann.