Elastomerbitumen gleich Bitumen?

    • Elastomerbitumen gleich Bitumen?

      Hallo,

      auf meinem Flachdach habe ich zwei Lagen: 1. Abdichtungslage ist Produktname entfernt - Kaltselbstklebende erste Abdichtungslage aus Spezial-Elastomerbitumen, Oberlage Schweißbahn Produktname entfernt - Elastomerbitumen-Schweißbahn. Das ist ja Elastomerbitumen.
      Ich habe ein kleines Loch an einer Naht entdeckt. Kann zur Abdichtung dafür Bitumenreparaturmasse (Lösemittelfreie kunststoffvergütete Dichtmasse auf Basis von Bitumen) benutzt werden?

      Ich bin mir unsicher, ob Elastomerbitumen was anderes ist als Bitumen und ich mit der Abdichtung mehr Schaden anrichte.

      Gruß,
      Peter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JamesTKirk () aus folgendem Grund: Produktnamen entfernt - die Frage ist auch ohne zu beantworten denke ich

    • Elastomerbitumen ist Kunststoffvergütetes Bitumen. Genauere Erklärung spare ich mir da vom Handy. Flicken überschweißen lassen. Dann verhindert man zumindestens die Möglichkeit von Kappilaren. Auch wenn das bedeutet das Fliesrichtung gegen Stoß verläuft. Foto?
      Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

      * Administrative oder moderative Beiträge in rot
    • Also, da nun am PC mal etwas ausführlicher - der Weg des Bitumen:

      Am Anfang wird das Erdöl (Rohöl) gefördert. Im weiteren Verarbeitungsschritt wird in einer mehrstufigen Destillation unter atmosphärischen Druck das Bitumen heraus gelöst. (Dämpfe steigen nach oben, Bitumen sinkt nach unten) Von da an spricht man von Destillationsbitumen. Wird nun Sauerstoff in das Bitumen geblasen erhält man Oxidationsbitumen. Wird meist als Heißbitumen (Blockware) oder in Bahnen mit minderen Anforderungsprofil verwendet. Werden dem Bitumen nun Kunststoffe SBS (Styrol-Butadien-Styrol) oder APP (ataktisches Polypropylen) beigemischt spricht man von Elastomerbitumen. Das Elostomerbitumen wird selber noch mal in zwei Kategorien eingeteilt. Dem Polymeren (PYE) und den Plastomeren (PYP).

      Größter Unterschied zwischen PYE und PYP ist in der Wärmestandfestigkeit, dem Kaltbiegeverhalten und dem Oberflächenschutz zu sehen. PYP kommt z. B. ohne oberseitige Beschieferung zu recht.

      Zu deiner Frage:

      Theoretisch könnte man in das Loch Bitumenreparatur-Masse aus der Quetschtube einpressen. (Gibt es im Baumarkt oder Dachdeckerfachmarkt Tuben weise zu kaufen) Idealer wäre es aber einen Runden "Flicken" - vom Radius min. 5 cm größer - aufzuflämmen. Brauchen tust du ein Stück PYE PV 200 S5, einen kleinen Brenner. Flicken umdrehen, warm machen, so dass die Folie auf der Rückseite schmilzt, anschließend die Fläche warm machen, so dass der Splitt leicht einsinkt. Beides fest aufeinander drücken und etwas Bitumen am Rand heraus drücken. Wichtig, nicht zu warm und nicht zu kalt!

      Behebt aber nicht die Ursache, die in einer verkehrten Eckausbildung zu ergründen ist. Wie lange ist der Auftrag her?
      Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

      * Administrative oder moderative Beiträge in rot
    • Danke für die Erklärung und die Working Instruction. Der Text des Bitumen hast du kopiert oder so aus dem Ärmel geschüttelt?
      Für so einen kleinen Flicken reicht dann wohl auch sicherlich ein kleiner Unkrautverbrenner.... Nur wo kriegt man ein kleines Stück PYE PV 200 S5 her.

      Dach wurde 2013 gemacht. Die verkehrte Eckausbildung wird natürlich durch den Flicken nicht unvehrkehrter, aber wird der Flicken denn dafür sorgen, dass in Zukunft nichts mehr eindringen kann?

      P.S. Schon wieder umgezogen? Stand nicht mal Berlin als Wohnort? Und vorher nicht schon Reinfeld?
    • Peter1953 schrieb:

      er Text des Bitumen hast du kopiert oder so aus dem Ärmel geschüttelt?
      Warum sollte ich den kopieren? Hätte ich ihn kopiert wäre er wohl umfangreicher gewesen. Ich habe ja einiges runter gekürzt.

      Für den Flicken würde ich einen Dachdeckerbetrieb kontaktieren - grundsätzlich. Da es aber 2013 war und du vermutlich nach BGB-Werkvertrag beauftragt hast, sind 5 Jahre Gewährleistung gegeben. Bedeutet also, dass es ein Gewährleistungsanspruch gibt. Bestellt hast es ja nicht mit Loch ;)

      Off-Topic:
      Ich habe nur kurzfristig in Berlin gelebt ;)
      Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

      * Administrative oder moderative Beiträge in rot
    • Mit Wissen sollte man sein Geld verdienen - ist im Zweifel die sicherste Variante. :D

      Deswegen schrieb ich Dir auch die kleine "Anleitung". Kein Betrieb fährt dafür raus und wenn das Geld auf dem Tisch liegt, dann brauchen wir eigentlich auch nicht über Ansprüche sprechen. Schade eigentlich, denn grundsätzlich sieht man den Kunden 1 mal mehr. Jetzt nach "Mängeln" zu suchen - die man vermutlich zweifelsohne finden würde - macht auch keinen Sinn. Bereitet dir nur Unbehagen und Nutzen hast Du davon auch nicht.

      Solltest du keinen Betrieb finden, in dem ein "Stück" über ist. Kauf einfach eine Rolle (5m²) sind jetzt keine astronomischen Preise. Erst recht für eine einfache DIN EN Bahn (PYE PV 200 S5).
      Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

      * Administrative oder moderative Beiträge in rot