Luftdichtheit Steckdosen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Luftdichtheit Steckdosen

    Im Kollegenkreis wurde letztens folgendes diskutiert.
    Ein Kollege wohnt in einer Eigentumswohnung aus den 1970/1989er Jahren. Die Wände sind aus Beton aber schon Zweiwandig mit Dämmung dazwischen.
    Nun stört den Kollegen, dass es aus einer Steckdose zieht. Er überlegt wie er den Luftzug abstellen kann. Aus dem Kreis der Kollegen kommt der Vorschlag einfach mit Bauschaum oder Moltofil auszuspritzen.
    Wäre das eine gute Lösung? Was meinen die Experten?
  • blindlings drauf los spritzen bringt es nicht. man sollte erst einmal die genaue ursache ausfindig machen. einfach mal über einen wandschlitz oder einen wanddurchbruch in der nähe nachdenken, schauen, ob es so etwas gibt, schlecht verlegte leerrohre im beton sind auch schon mal ein verursacher.
    das leben ist ein bauhaus - Fritz Kuhr 1929
  • Oder einfach einen luftdichten Einsatz in die Unterputzdose setzen, Kabel da durchfädeln und Steckdose wieder einsetzen.

    Eine luftdichte Unterputzdose wurde da ja wohl nicht verbaut. Die Einsätze sind somit auch nachträglich möglich.

    aber bevor der Hinweis wieder kommt, das ist eigentlich eine Aufgabe für einen Elektriker und nix für einen Laien.

    Christian