Lüften nach Innenputz

    • Lüften nach Innenputz

      Guten Morgen Community,

      die Innenputzarbeiten wurden letzte Woche Mittwoch beendet und Stosslüften mehrmals am Tag. Der Verputzer meinte bei diesen Temperaturen wäre es auch möglich das Fenster über längere Zeit des Tages offen zu haben (~30° Außentemperatur)
      Ist das eine Möglichkeit die Feuchtigkeit schneller rauszubekommen? Wie sieht es mit Nachts aus? Aktuell haben wir ca. 22-24° Nachts. Wäre ein Dauerlüften über Nacht empfehlenswert?

      Grüße

      Steve
    • Entscheidend ist hier nicht nur die Außentemperatur, sondern die Außentemperatur und die rel. Luftfeuchtigkeit.

      Wir hatten die letzten Tage bei uns Außentemperaturen um die 28°C und höher, bei einer rel. Luftfeuchtigkeit von ca. 65%. Das bedeutet 17,7g Wasser pro m³ Luft und ein Taupunkt von fast 21°C. Je nach Raumptemperatur und Luftfeuchtigkeit tauscht man dann feuchte Luft gegen feuchte Luft, oder gar feuchte Luft gegen sehr feuchte Luft. d.h. die in die Räume geleitete Außenluft kann keine Feuchtigkeit mehr aufnehmen, je nach Temperatur der Bauteile kann es sogar passieren, dass die Luft kondensiert. Man erreicht also gerade das Gegenteil von dem was man wollte.

      Zu Beginn der Trocknungsphase spielt das weniger eine Rolle, so lange man davon ausgehen kann, dass die Außenluft noch Feuchtigkeit aufnehmen kann, denn die Luftfeuchtigkeit in den Räumen dürfte relativ hoch sein. Gegen Ende der Trocknungsphase sieht das schon wieder etwas anders aus. Da könnte so ein Lüften nicht zum Trocknen führen, sondern die Feuchtigkeit im Putz sogar wieder erhöhen.

      Die Frage ist, wie schnell muss jetzt getrocknet werden? (Zeitplan) Steht genügend Zeit zur Verfügung, dann würde ich mir keine Gedanken machen, denn mittelfristig gesehen sind die Verhältnisse Außenluft zu Innenluft so, dass der Putz trocknen wird. Die Verhältnisse Abends sind meist etwas besser als tagsüber. Ein eventuelles Rückfeuchten wird sich dann auch schnell wieder umkehren. Besteht Zeitdruck, dann müsste man gezielt beobachten und lüften, evtl. sogar durch Trockner nachhelfen.
    • Lüften wie gehabt ist ausreichend. Der Estrich bringt noch einmal eine Menge Wasser in die Bude, auch da musst Du lüften.
      Wie gesagt, so lange kein Zeitdruck herrscht, kriegt man die Feuchtigkeit immer raus. Ich persönlich finde es sowieso besser wenn man eher gemächlich trocknet, denn die Bauteile sollen ja nicht nur oberflächlich trocken werden., und bis man die Feuchtigkeit auch aus den Tiefen der Schichten nach draußen befördert hat, dauert es halt ein Weilchen.
    • den bauteilen soll auch nicht das wasser zu schnell entzogen, damit noch etwas zum gleichmäßigen durchhärten bleibt.

      gilt besonders für estriche! das lüften nach dem estricheinbau solltet ihr nach den voraben des estrichers ablaufen lassen.