Fuge im Estrich vergessen - Möglichkeiten?

    • Fuge im Estrich vergessen - Möglichkeiten?

      Hallo zusammen,

      heute ist mir aufgefallen, daß eine Dehnungsfuge im Estrich vergessen wurde. Estrich ist ein Zementfließestrich. Unglücklicherweise laufen FBH-Rohre durch.

      Was könnte man da machen? Wenns so bleibt, sind Schäden an der Fußbodenheizung zu erwarten?

      Es handelt sich um das rot umrahmte Feld unter der Treppe.

      Viele Grüße,
      Martin
    • nein ich meine keine Randdämmstreifen

      Vielleicht mein ich auch eine Trennfuge, keine Ahnung. Fuge halt.
      Darauf komm ich, da ich in allem was ich zu dem Thema gelesen habe daß man ungünstige Geometrien, zum Beispiel solche "Abzweige" trennen sollte.

      ich meine direkt über der STB-Beschriftung eine waagrechte Fuge, damit der Bereich unter der Treppe vom Flur getrennt ist.

      edit: Ich habs nochmal eingezeichnet, meine die blau dargestellte Fuge. Die rote Umrandung kennzeichnet die Estrichfläche unter der Treppe.
      Bilder
      • bild.jpg

        94,52 kB, 1.152×522, 17 mal angesehen
    • unter dem treppenaustritt ist es eine fuge im estrich, meiner ansicht nach reicht das als scheinfuge, der rest ist randdämmstreifen. da sollte dem estricher schon etwas einfallen, wie er das korrigiert.
    • zeig deinem estricher den mangel an und fordere ihn mit fristsetzung zur beseitigung auf. das als einwurfeinschreiben.

      er soll dir die mängelbeseitigung vorher darstellen, dann sehen wir weiter.
    • Folgendes hab ich mit dem Estrichleger vereinbart: er ist der Meinung, daß kein Schaden zu erwarten ist. Wenn sich nach dem Aufheizen ein Riss bildet, verharzt er den, wenn nicht kanns so bleiben.

      Das erscheint mir annehmbar, da der einzige Unterschied zur Scheinfuge ja ist, daß ein Riss möglicherweise anders verläuft. Das wäre aber von der Sache her egal. Und wenn nix reißt, dann lässt mans halt so. Die Scheinfuge gibt ja nur eine Sollbruchstelle für einen eventuell auftretenden Riss vor. Oder hab ich da was falsch recherchiert?

      Eine ergänzende Frage hab ich noch: Wie hoch sind die Zulässigen Toleranzen im Estrichbau bzgl. Ebenheit in der Fläche und Versatz zwischen unterschiedlichen Räumen (mit Trennfuge)
    • den vorschlag zum riss muss man nicht akzeptieren. die scheinfuge kann er gleich anlegen - vor dem anheizen - danach verharzen. dann ist der riss planmäßig und nicht da wo er ihn sucht.

      toleranzen - nach DIN 18202, kleinster messabstand ist 10 cm, bei normalen anforderungen sind das +/- 3 mm, bei erhöhten anforderungen sind es +/- 2 mm.
    • Hmmm, muss ich mir nochmal Gedanken drüber machen, weil wenn nix is kann man sich das Schneiden und Verharzen ja grad so gut sparen. und wenn doch kann man ja den Riss an sich verharzen.

      Wenns mich drückt schneid ich die Fuge halt selber rein.

      gut, also sind Abweichungen in der Fläche von 2-3mm über einen Raum, hauptsächlich Richtung Türdurchgang in der Toleranz, richtig?

      Gemessen mit einem rotierenden Bodenprüflaser mit zwei Linien, die bei Ebenheit deckungsgleich sind. Also ohne definierten Meßabstand.