Bauschadensseminar "Baubegleitende-qualitaetsueberwachung-in-der-praxis-und-vor-gericht"

    • Bauschadensseminar "Baubegleitende-qualitaetsueberwachung-in-der-praxis-und-vor-gericht"

      Ich werde wahrscheinlich dieses Seminar [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.] in Köln besuchen, Anreise morgens, Rückreise abends. Sollten noch andere Foristen teilnehmen, oder in Köln sein, so würde ich evtl. auch den Abend davor oder danach in Köln verbringen. Mag sich jemand treffen? [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.] hatte schon einmal Interesse bekundet. Gilt das noch? Sonderpreise gelten bei Buchung bis zum 09.09.2016, wenn ich mich recht erinnere. (Nachrichten gerne auch per Email oder PN).
      ---------- 27. August 2016, 22:52 ----------
      Hallo, niemand außer mir Interesse? Egal, ich bleibe interessiert - auch wenn der Vortragende zum nicht-juristischen Teil fast ein Nachbar ist ...

      1. [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.], [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.], [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.] ...?
      mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker
    • saarplaner schrieb:

      Ich bin immer noch am Abstecken, ob es zeitlich bei mir passt.

      Großes Interesse ist weiterhin vorhanden.

      Wenn würde ich wohl am Vorabend des Seminars anreisen, Abreise nach dem Seminar.
      Am Mittwoch, also vorgestern, wollte ich mich anmelden bevor die Subskriptionsfrist endete - und wurde mit "leider ausgebucht" empfangen. Nach einem freundlichen Mailwechsel mit dem Veranstalter wurde ich dann doch noch gebucht, sogar zum Subskriptionspreis. Es scheint also noch ein paar Restplätze zu geben. Eile ist aber trotzdem geboten! Vielleicht sogar unter konkreter Bezugnahme auf mich, [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.]? Auf Wunsch gerne Datenaustausch!

      ---------- 9. November 2016, 23:01 ----------

      So, heute war ich beim angekündigten Bauschadensseminar zur BQÜ in Köln:

      Anstrengende Anreise, perfekte Organisation, ein annehmbarer Referent souverän im Vortrag, fachlich kompetent, eine Referentin aus dem rhetorisch und didaktisch unteren Mittelfeld. An ihm waren nur die Grafiken mit einem Dutzend wirrer Pfeile zu kritisieren.

      Es ging tatsächlich sehr viel um die Haftungsrisiken von BQÜ und praktische, vor allem organisatorische, Hinweise. der angekündigte "gerichtliche" Teil fand nicht statt. Wenn man sich bspw. zur Vorbereitung einer ö. Bestellung u. Vereidigung schon intensiver mit solchen Fragen "was sind a.R.d.T .?", "was ist ein geschuldete Leistung und was ein Mangel?" u.ä. beschäftigt hat, war der Neuigkeitsgehalt über die Haftungsfragen und die Methodik der BQÜ hinaus überschaubar.

      Die Seminargruppe hatte mit rd. 25 Teilnehmern eine produktive Größe, die in den Pausen einen intensiven fachlichen Austausch ermöglichte, denn die Teilnehmer machen überwiegend ständig BQÜ.

      Fazit: Für kürzere Anreisen empfehlenswert, ab 600 km Anreisestrecke für erfahrene BQÜ-ler weniger.

      Off-Topic:
      nebenbei bemerkt: Es gab aber auch drei bemerkenswert ahnungslose Teilnehmer, die aus dem Staunen kaum heraus kamen: "Was, ist das wirklich so? Das mache ich aber schon immer anders!"
      mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker
    • Die hast doch überall. Liegt schon an der Informationsbeschaffung.
      Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

      * Administrative oder moderative Beiträge in rot
    • Gast1234 schrieb:

      das heißt - bei BQÜ gibt es auch qualitative ausfälle!
      Das ist korrekt. Das Wissensniveau der Anwesenden wirkte aber überwiegend überdurchschnittlich. Es saßen aber auch überwiegend Leute mit mehr als zwanzig Jahren Planungs- und Ausführungserfahrung in der Veranstaltung.

      Off-Topic:
      Auch dort wurde übrigens wieder über die schlechte Ausbildung der heutigen Absolventen geklagt. Übersehen wird dabei meiner Meinung nach, dass die Anwesenden 90 % ihres heutigen Wissens beim Studienabschluß auch noch nicht hatten.
      mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker
    • Skeptiker schrieb:

      Das Wissensniveau der Anwesenden wirkte aber überwiegend überdurchschnittlich. Es saßen aber auch überwiegend Leute mit mehr als zwanzig Jahren Planungs- und Ausführungserfahrung in der Veranstaltung
      andere machen 20 jahre alles mögliche und unmögliche falsch ;)

      mir scheint, es ist ein begrenzter kreis kollegen aus eigenen/angrenzenden fachgebieten, die sich regelmässig fit machen (lassen). andere haben das nicht nötig - wie man immer wieder erfährt :P