Fundament auswahl Schuppen für den Kleingarten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fundament auswahl Schuppen für den Kleingarten

      Hallo, ich bin neu hier und habe ein anliegen an die Experten.

      Wir haben vor ein Paar Wochen einen Kleingarten bekommen, nun mussten wir den erstmal entmüllen, den alten Schuppen haben wir abgerissen da nur morks und vergammelt.
      ?
      Nun soll etwas neues hin und wollten Punkt Fundamente machen. Der Schuppen soll die Größe 2,5 x 3,5m haben. Würde es denn gehen und wie groß sollen die Löcher sein und in was für einen Abstand? Der Schuppen soll direkt an die Laube angebunden werden. Wir sind am überlegen an der Seite der Laube das Plattenfundament mit zu nutzen, also da die Balgen auflegen. Wissen nur nicht ob das so ideal ist.

      Danke und LG Katrin
    • Welchen Ansprechpartner/Planer schlägst du denn bei einem 2,50*3,50 Fundament für einen Schuppen vor?
      Der auch realistisch hier helfen würde?

      Oder welche andere Vorgehensweise als in einem Forum fragen wäre sinnvoll, damit der Schuppenbau ein professionelles Ende nimmt?

      @Katrin: in der Baubeschreibung deines Schuppens sollte eigentlich ein Fundamentplan beiliegen. Ist das der Fall und ist es realistisch für dich entsprechend der Anleitung die Fundamente herzustellen?
    • Gehts nicht ohne provozieren?

      Die erste Antwort hast Du doch schon selbst gegeben: Die Unterlagen des Schuppenherstellers.
      Nach meiner (nicht mehr ganz aktuellen) Kenntnis geben die Schrebervereine auch Standardlauben mit Typenstatik heraus, vielleicht gibts da ja auch was für Schuppen. (Nein, nicht die auf den Schultern)

      An sonsten - Sachsen ist groß und war mal mächtig. Hat vor allem aber Windlastzonen von bis. Und so ein Fundament, soll den Schuppen nicht nur am Einsinken hindern (was meist das deutlich kleinere Problem ist), sondern auch am Wegfliegen bei Sturm.
      Das kann man aber nur in Kenntnis des Schuppens und der Windlastzone festlegen.

      Wenn man es genauer haben will, muss man/frau also vielleicht wirklich mal einen Statikus bemühen - und in Kauf nehmen, von dem eine Rechnung zu bekommen.
      Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen
    • Bevor Ihr Euch an die Gurgel geht, wartet doch erst Mal das Feedback von Katrin ab. Vielleicht gibt es ja konkrete Daten zum Bauvorhaben. Rolf aib hat aber schon Recht mit seinem Posting in #2. Die NuB's sind da recht eindeutig und ich denke jeder kann verstehen, dass hier nicht sorglos mit Dingen umgegangen wird an denen mitunter Menschenleben hängen.

      [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.]: Vor dem Selbermachen sollte Dir auch immer bewusst sein, dass Du Dich in dieser Laube aufhalten wirst und es sollte in deinem Interesse sein, dass diese Standsicher ist ;)
      Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

      * Administrative oder moderative Beiträge in rot
    • Off-Topic:

      Kalle schrieb:

      ich denke jeder kann verstehen, dass hier nicht sorglos mit Dingen umgegangen wird an denen mitunter Menschenleben hängen.

      Aber hier wird es dann evtl. etwas paradox.
      Denn diese "Pauschalabfuhr" von Norbert in Post #2 führt genau zu was?
      Meine Vermutung: dass die Frage in einem anderen Forum gestellt wird, und dort mit "kauf ein paar Säcke Beton im Baumarkt, mach 'nen Meter Abstand, hat bei mir auch gehalten" geantwortet wird.

      Und dann sorgt auch dieses Forum (indirekt) erst recht dafür, dass sorglos mit den Dingen umgegangen wird, genau das was ihr eigentlich vermeiden wollt. Willkommen in der Zwickmühle.

      Und daher finde ich die Frage

      "wenn hier schon wegen der NUBs keine Unterstützung gegeben wird, was ist trotzdem der nächstbessere Tipp so dass der Threadersteller (und im übrigen auch alle zukünftigen passiven Leser) nicht im nächsten Heimwerkerforum ihr Unglück finden?"

      tatsächlich durchaus interessant, im Sinne des Anspruch des Forums und mehr als berechtigt (ja ich gebe zu, ich habe die Frage nochmal umformuliert)?

      Ihr könnt die Frage natürlich als provokant hinstellen und euch der Antwort verweigern. Mir egal.
      Ihr wollt Nutzerzahlen und Relevanz haben, nicht ich.
      Dummerweise bekommt man Nutzerzahlen und Relevanz nur, wenn man (unter Beachtung der NUBs) hilfreich daherkommt.

      Man kann auf die gestellte Frage meiner Meinung übrigens schon auch im Sinne der existierenden NUBs antworten.
      Ich finde z.B. bohrende Nachfragen von Experten (siehe Ralf: "Hast du an die Windlast gedacht", "Gibt es eine Typenstatik") total sinnvoll bei den DIY-Fragen und ein schöner Kompromiss aus "nicht direkt helfen" vs. "Thema sinnvoll und hilfreich im Rahmen der NUB fortführen")
      Die Wahrscheinlichkeit, dass dem DIYler (Threadersteller + alle zukünfigen passiven Mitleser) bewusst wird, dass das Vorhaben seine eigene Kompetenz übersteigt, wird bei solcher Vorgehensweise zumindest höher. Auch die Empfänglichkeit für den unausweichlichen (späteren) Tipp mal an einen Profi zu denken.




      Wenn man es genauer haben will, muss man/frau also vielleicht wirklich mal einen Statikus bemühen - und in Kauf nehmen, von dem eine Rechnung zu bekommen.
      Ich erinnere mich an einen Thread im alten Forum, wo jemand das für eine ganze gemauerte Garage mal ordentlich mit Planer durchziehen wollte. Und selbst mit so einem größeren Bauprojekt komplett in der Praxis gescheitert ist, überhaupt einen planenden Partner für solche "Peanuts" zu finden.

      Ich stell mir gerade Otto-Normal-Bürger vor, der per Telefon oder E-Mail bei einem Statiker mit der Thematik "Statik für Schuppen" aufschlägt. Da bekommt der doch nichtmal ein Angebot? Von Rechnung wären wir da weit entfernt.
      Oder bin ich da zu pessimistisch?

      Wäre für ein Schuppen-Fundament nicht ein Gala-Bauer evtl. der pragmatischste und erste Ansprechpartner?
      Hier hätte ich zumindest grundsätzlich die Erwartung, dass da auch die Frage nach dem Fundamentplan kommt und auch die verwendeten Betonmischungen funktionieren inkl. das Wissen über Frostsicherheiten & Co vorhanden sind.
      Als man evtl. auch (nach 3 Monaten, wenn man nachhakt ;) ) tatsächlich ein Angebot bekommen könnte.
    • Off-Topic:

      bliblablub schrieb:

      Aber hier wird es dann evtl. etwas paradox.
      Denn diese "Pauschalabfuhr" von Norbert in Post #2 führt genau zu was?
      Meine Vermutung: dass die Frage in einem anderen Forum gestellt wird, und dort mit "kauf ein paar Säcke Beton im Baumarkt, mach 'nen Meter Abstand, hat bei mir auch gehalten" geantwortet wird.
      Es wäre halt schön, wenn man sich wenigstens rudimentär mit den NuB's befassen würde, als sie einfach zu akzeptieren. Dann braucht es auch nicht den Verweis davon. Mit unter könnte das Einfluss auf die Fragestellung haben. Das ist einer der Übel die man im Kauf nehmen muss. Das Fragen wo anders gestellt werden, können wir nicht verhindern. In soweit auch nicht deren Qualität. Wenn dem aber so ist, wie du es beschreibst, dann geht eine grundsätzliche Intention einher. Die ist mit unseren Zielen nicht vereinbar. Denn dann geht es nicht darum sein Anliegen richtig zu vollenden, sondern mit dem geringst möglichen Aufwand. Das ist in der Regel nicht Ziel dieses Forums.



      Off-Topic:

      bliblablub schrieb:

      "wenn hier schon wegen der NUBs keine Unterstützung gegeben wird, was ist trotzdem der nächstbessere Tipp so dass der Threadersteller (und im übrigen auch alle zukünftigen passiven Leser) nicht im nächsten Heimwerkerforum ihr Unglück finden?"
      Nun, das Thema muss sich erst Mal entwickeln. Oftmals kann der Laie nicht erahnen, welche Infos wir benötigen um Antworten zu können. Das ist ein Missstand, ich bin an einer Lösung dran, ob das effektiv gelöst werden kann steht auf einem anderen Papier. Genau so wie der Umgang mit DIY - auch hier kann man sich entwickeln. Nur eben nicht erwarten das alles in wenigen Wochen steht. Viel Arbeit, braucht auch viel Zeit. Insofern würde ich anbieten, dass wir das Thema nicht mit noch mehr OT zerschießen, sondern erst Mal auf die TS warten.





      bliblablub schrieb:

      Ich stell mir gerade Otto-Normal-Bürger vor, der per Telefon oder E-Mail bei einem Statiker mit der Thematik "Statik für Schuppen" aufschlägt. Da bekommt der doch nichtmal ein Angebot? Von Rechnung wären wir da weit entfernt.
      Oder bin ich da zu pessimistisch?
      Braucht es denn nur Fundamente? Was ist mit dem was dort rauf kommt? Ist das ein Fertigsatz, hat der Hersteller hier Typenstatiken? Andernfalls sind es nicht nur Fundamente sondern eine ganze Gartenlaube als potenzieller Auftrag. Das mag immer noch Peanuts sein und sicherlich schwer genug einen zu finden der das macht. Aber was bleibt uns anderes auch übrig? Ohne jegliche Kenntnisse Ratschläge geben? Dann sind wir nicht besser als andere Bauforen. Die Anzahl derer, die hier mit konkreten Planungsunterlagen zur Diskussion aufschlagen sind gering.

      Also warten wir mal ab was noch kommt ;)
      Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

      * Administrative oder moderative Beiträge in rot
    • @ bliblablub - wenn hier oder in einem anderen forum jemand einen rat erteilt, bau das so und so, dann tritt der- oder diejenige in die planerhaftung. das gilt auch für leute aus den heimwerkerforen!

      im falle des falles ist dann der- oder diejenige dran. meine haftpflichtversicherung würde mir in dem fall einen vogel zeigen und mir mitteilen - selbst schuld, zahl mal mit deinem privatvermögen! aus diesen gründen gibt es die nub's!
    • bliblablub schrieb:

      Aber hier wird es dann evtl. etwas paradox.
      Denn diese "Pauschalabfuhr" von Norbert in Post #2 führt genau zu was?
      Meine Vermutung: dass die Frage in einem anderen Forum gestellt wird, und dort mit "kauf ein paar Säcke Beton im Baumarkt, mach 'nen Meter Abstand, hat bei mir auch gehalten" geantwortet wird.
      @ blubb
      Das Thema wurde hier vor kurzem des langen und des breiten durchdekliniert! Jetzt mit der "Schlechtes Gewissen" Hintertür-Tour wieder anzufangen, ist mehr als unterirdisch.
      (Schämt Euch, Ihr verhindert den Pfusch nicht, ihr macht ihn nur schlimmer, weil ein völlig Ahnungsloser dann rät)

      bliblablub schrieb:

      Ich erinnere mich an einen Thread im alten Forum, wo jemand das für eine ganze gemauerte Garage mal ordentlich mit Planer durchziehen wollte.
      Da wir weder die Umstände noch das Vorgehen kennen, ist das kein OBJEKTIVER Maßstab. Dass das gerade bei dem aktuellen Bauboom natürlich kein Auftrag ist, für den man alles stehen und liegen lässt, ist eine Sache. Gar keinen zu finden, der dazu was sagt, ist aber auch nicht wahrscheinlich.
      Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen
    • Off-Topic:
      Ich fand bliblablubbs Einwände so schlecht jetzt nicht. Ich denke, dass wir das immer wieder erklären müssen und ich fand die es gut, dass Nachfragen nach Typenstatik, Windlasten etc. gestellt wurden, da dadurch die Gedanken des TEs in eine gute Richtung gelenkt werden.
      Nothing is forever, except death, taxes and bad design
      1. verheerend in diesem zusammenhang sind werbesprüche wie mach es zu deinem projekt und respekt dem ,ders selber macht
      2. Es ist ermüdent ,jedes mal die risiken von bastelwastel von vorne bis hinten durchzukauen .wäre vielleicht auch eine beschäftigungstherapie für die dauernörgler auf die schon geschriebenen erklärungen zu verlinken.wäre mal ein sinnvoller beitrag ....
    • gunther1948 schrieb:

      Katrin schrieb:

      Der Schuppen soll direkt an die Laube angebunden werden. Wir sind am überlegen an der Seite der Laube das Plattenfundament mit zu nutzen, also da die Balgen auflegen. Wissen nur nicht ob das so ideal ist.
      was soll man dadrauf antworten? am besten nix weils ohne ortsbesichtigung nicht geht?
      genau das soll man darauf antworten, vielleicht noch mit der Ergänzung, dass diese ortsbesichtigung am besten ein galabauer macht, der dann auch das Fundament fachgerecht ausführen kann.
      Jedenfalls wäre das wesentlich zielführender und entspannter als das reflexartige Zücken der NUBs und dem Schrei nach einem Planer und Statiker - denn der geht nun mal an der Realität meilenweit vorbei.
    • Leute!! Nun verschreckt nicht die Themenerstellerin mit dem ganzen "Aufgerege" - DAS hilft Ihr genauso wenig. Also ruhig Blut bitte! Wir nehmen uns dem Thema intern an, wartet also bitte ab!
      Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

      * Administrative oder moderative Beiträge in rot
    • Dino15 schrieb:

      genau das soll man darauf antworten, vielleicht noch mit der Ergänzung, dass diese ortsbesichtigung am besten ein galabauer macht, der dann auch das Fundament fachgerecht ausführen kann.
      Welches Fundament denn? Oder kennst Du GaLa-Bauer, die ein Fundament auf Windsog und Schneelast bemessen können?

      Nur für den Fall, dass jetzt wieder einer schreibt, das ginge meilenweit an der Realität vorbei
      [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.]
      oder
      [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.]

      oder

      [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.]

      oder

      [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.]
      ?
      Da wohl alles ohne Personenschäden, aber ist das eine Garantie für die Zukunft? Und da willst du allen ernstes desn GaLa-Bauer ranlassen, weil DU den Statiker für übertrieben hälst.
      Kannst Du dann noch in den Spiegel sehen, wenn einer DEINEM Rat gefolgt ist und dessen Hütte einem anderen auf dem Kopf gelandet ist?
      Ich kann das nicht und deswegen rate ich ohne jedes Überziehen zum Erstellen einer Statik, die ja nun wahrlich keine Tausende kostet!
      Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen
    • Ein für Windsog ausreichend bemessenes Fundament samt dazu passenden Ankern hätte das Brettlstüberl am Platz gehalten.

      GANZ EINFACH.

      Die Hütte in sich - wenn denn von einem Systemanbieter und nicht selbst zusammengeschustert müsste in sich standsicher sein.
      Wenn es für die keine passende Typenstatik gibt, darf sie nicht aufgebaut werden.
      Auch ganz einfach.
      Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen
    • mit "meilenweit an der Realität vorbei" meinte ich nicht die Tatsache, dass ein Gartenhaus nicht durch die Luft fliegen kann. Sondern die öfters vertretene Meinung hier, man würde für den Aufbau eines Gartenhauses einen Statiker konsultieren. Selbst wenn man das wollte, man fände einfach keinen der sich das antun würde.
    • Dino15 schrieb:

      dass ein Gartenhaus nicht durch die Luft fliegen kann.
      hallo
      da irrt der meister dino.
      hier im kaff hats beim letzten sturm ein gartenhaus mit den alibifundamenten auf das gewächshaus des nachbarn,in 15 m entfernung, geworfen,
      einen carport, den der besitzer nachträglich 3-seitig mit holz verkleidet hatte, einmal komplett umgeklappt,
      einen 35 m langen zaun als holzflechtzaun auf die rosen beim nachbarn gelegt, okay die hatten die fundamente in eimern vorbetoniert und eingebuddelt, aber man sieht wie erfinderisch die diy sein können.
      den sonnenschirm vom nachbarn gegen meine fassade gedonnert und auf die strasse gelegt,
      2 x sonnensegel aus der wand gerissen,
      aber keine dächer abgedeckt.

      gruss aus de palz
    • Gast1234 schrieb:

      @ bliblablub - wenn hier oder in einem anderen forum jemand einen rat erteilt, bau das so und so, dann tritt der- oder diejenige in die planerhaftung. das gilt auch für leute aus den heimwerkerforen!

      im falle des falles ist dann der- oder diejenige dran. meine haftpflichtversicherung würde mir in dem fall einen vogel zeigen und mir mitteilen - selbst schuld, zahl mal mit deinem privatvermögen! aus diesen gründen gibt es die nub's!

      Da melde ich mal vorsichtig Zweifel an. Zwischen den Usern im Forum kommt keinerlei "Vertrag" zustande aus dem Ansprüche abgleitet werden könnten. Zudem wurde nicht umsonst in den Nutzungsbedingungen folgendes Kapitel aufgenommen:

      § 10.1 Rechtlicher Hinweis zum Haftungsausschluss
      Das Forum ist eine Grundlage für Informations- und Meinungsaustausch auf freiwilliger und unentgeltlicher Basis. Soweit eine eingestellte Frage mit Rat, Auskunft oder Empfehlung beantwortet wird, versichern Fragesteller und Antwortgeber wechselseitig, dass dies ohne rechtlichem Hintergrund erfolgt und nicht zum Gegenstand einer weiteren vertraglichen Haftung für die Richtigkeit der Antworten gemacht werden kann. Zwischen dem Fragesteller und dem Anbieter des Forums, dessen Administratoren und Moderatoren und allen freiwilligen Antwortgebernkommt kein stillschweigender Beratungsvertrag zustande. .........................

      Wenn dem tatsächlich so wäre, wie von Dir beschrieben, dann würde ich hier noch nicht einmal ein Kochrezept einstellen. Schließlich könnte ja irgendjemand sich eine Magenverstimmung einfangen und mich dafür haftbar machen.

      Es geht hier im Forum um Meinungsaustausch und nicht um eine vertraglich gesicherte Online-Planung. Beiträge im Forum sollte man immer vor diesem Hintergrund betrachten.